Navigation

 

Suche

Hauptnavigation

Warenkorb

Warenkorb

   
Technische Regel

DIN SPEC 77223:2016-02

Titel (deutsch): Standardisierte Vermögens- und Risikoanalyse für den Privatanleger

  Download Versand Abo *
Sprache: Deutsch
*

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Titel (englisch): Standardized asset analysis and risk analysis for private investors

Dokumentart: Technische Regel

Ausgabedatum: 2016-02

Einführungsbeitrag:

Diese DIN SPEC wurde im Zuge des PAS-Verfahrens durch einen Workshop (temporäres Gremium) erarbeitet. Die Erarbeitung und Verabschiedung dieser DIN SPEC erfolgte durch die im Vorwort genannten Verfasser. Diese DIN SPEC legt Anforderungen fest für den Prozess für die Auswahl geeigneter Vermögensanlagen zur strukturierten Vermögensplanung. Der Prozess (das Regelwerk) unterstützt Finanzberater und die einzelnen Personen des Privathaushalts bei der Auswahl von Anlagearten zur möglichst sicheren Erreichung finanzieller Ziele und Wünsche. Es gilt Fehlentscheidungen zu vermeiden beziehungsweise das potenzielle Risiko eines Vermögensverlustes frühzeitig, vor dem Erwerb einer Vermögensanlage, zu erkennen. Die einschlägigen Gesetze wie das Wertpapierhandelsgesetz sowie die Finanzanlagenvermittlungsverordnung (rechtliche Grundlage für Finanzberater und Vermittler) werden berücksichtigt. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Bewertung der individuellen Angemessenheit und Geeignetheit von Vermögensanlagen für die Personen des Haushalts in ihrer jeweiligen Lebenssituation. Dabei ist zwingend immer die Betrachtung der ganzheitlichen finanziellen Situation auf der Grundlage einer Privaten Bilanzierung (Privatbilanz, Einnahmen-Ausgaben-Rechnung) verbunden mit einer übergeordneten Anlagestrategie zu beachten. In aller Regel ist diese Betrachtungsweise der "singulären" Anlageempfehlung überlegen. Für sein Vermögen erwartet ein Privatanleger (im Folgenden Anleger) in der Regel möglichst hohe Erträge und/oder Gewinne bei gleichzeitiger Sicherheit und steter Verfügbarkeit. Dies gilt sowohl für bestehende Vermögensanlagen als auch für neue Vermögensanlagen. Vermögensanlagen dienen unterschiedlichen Anlagezwecken, wie Liquiditätsreserve, Zielsparen, Altersvorsorge und freiem Vermögensaufbau. In der Realität werden die genannten Erwartungen des Anlegers selten erfüllt. Verluste sind möglich. Die Anwendung der DIN SPEC 77223 soll den Anleger bei der Beurteilung und Einschätzung von Chancen und Risiken unterstützen. Das Risikoprofil eines Anlegers kann im Rahmen eines standardisierten Prozesses ermittelt werden. Standardisierung trägt zur Klarheit und Nachvollziehbarkeit der Analyse - und auch der darauf aufsetzenden Bewertung und Handlungsempfehlung - bei. Die DIN SPEC 77223 soll damit ein Instrument zum Schutz des Anlegers sein. Konkret legt die DIN SPEC 77223 Anforderungen an den Analyseprozess im Rahmen der standardisierten Vermögens- und Risikoanalyse für Privatanleger fest. Der Analyseprozess umfasst die Datenaufnahme, die standardisierte Risikoprofilierung für Privatanleger und die Festlegung der Anlagestrategie pro Anlageziel. Die DIN SPEC 77223 legt Anforderungen an den Analyseprozess als einen Teil der Beratung fest. Die Anwendung der DIN SPEC 77223 bedingt grundsätzlich einen ganzheitlichen Analyseansatz. Das Ergebnis einer Analyse nach der DIN SPEC 77223 ist statischer Natur und gibt eine Momentaufnahme wieder. Singulärer Produktverkauf, zum Beispiel neue Vermögensanlagen an "erfahrene Anleger" oder "beratungsfreie Ausführungsgeschäfte" im Rahmen von Vermögensstrukturierungsmaßnahmen sind keine Anwendung im Sinne der DIN SPEC 77223. Generell sind alle Bewertungen und Handlungsempfehlungen, die auf Basis dieser Analyse erfolgen, ebenfalls Bestandteile der Beratung. Sie fallen nicht in den Anwendungsbereich dieser DIN SPEC 77223. Im Rahmen der DIN SPEC 77223 werden existenzielle Risiken, die aus möglichen Defiziten in den Bereichen Absicherung und Vorsorge erwachsen können, berücksichtigt. Allerdings ist das angesprochene Thema kein Bestandteil der Beurteilung der Risikotragfähigkeit im Sinne von WpHG und FinVermV. Allen Beratergruppen, sowohl im Geltungsbereich des KWG und WpHG als auch der GewO und FinVermV, wird empfohlen, dass ihre Kunden (der Anleger) im Analyseprozess nach DIN SPEC 77223 Hinweise zu folgenden wesentlichen Themen erhalten sollten, sofern diese für den Haushalt (einschließlich aller wirtschaftlich abhängiger Personen) relevant sind: Haftungsrisiken, Grundschutz Gesundheit,Erwerbsunfähigkeit/Berufsunfähigkeit/Invalidität, Arbeitsunfähigkeit,Hinterbliebenenvorsorge, Wohngebäude. Für diese Norm ist das Gremium DIN SPEC 77223 "Standardisierter Prozess für die Auswahl geeigneter Finanzanlagen für den Privathaushalt" bei DIN zuständig.

Sprachen: Deutsch

Dokument: zitiert