Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice Inland
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

DIN-TAGUNG T-342

DIN-Workshop: Kunststoffrecycling – mit Normung den Kreislauf schließen

Momentan sind keine Termine geplant.

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Zum Thema

Ziel der Europäischen Kunststoffstrategie ist es, das Recycling und die Wiederverwendung von Kunststoffabfällen in Europa zu erhöhen.

Der „Statusbericht der deutschen Kreislaufwirtschaft 2018 – Zahlen, Fakten und Herausforderungen“ zeigt auf, dass zwar ausreichende Kapazitäten für die Herstellung von Rezyklaten vorhanden sind, jedoch die Abnahmemengen bisher zu gering sind. Um den Kreislauf zu schließen gilt es die Absatzmärkte zu entwickeln. Als eine unterstützende Maßnahme wird die öffentliche Beschaffung genannt. Auch gilt es Produkt-, Markenartikelhersteller und Verbraucher sowie Verwaltung für mehr Rezyklateinsatz zu sensibilisieren. Die Qualität der Rezyklate wird wesentlich von der Sortenreinheit der Sekundärrohstoffe beeinflusst. Oftmals besteht ein Spannungsfeld zwischen der Produktanforderung und der Rezyklatqualität. Daher ist z.B. das Produktdesign ausschlaggebend dafür, dass Rezyklate zukünftig vermehrt für die Herstellung von neuen Waren/Gütern eingesetzt werden können. Die Anwendung der Ökodesign-Richtlinie 2009/125/EG bei Produkten kann einen wesentlichen Beitrag dazu leisten. Um Vertrauen zu schaffen, bedarf es Mindeststandards, die allen Vertragspartnern eine Qualitätssicherheit geben.

Zielgruppe

Teilnehmer aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung, Nichtregierungsorganisationen sowie Organisationen und Verbänden, die einen Fokus auf die nachhaltige Herstellung, Nutzung und Verwertung von Kunststoffprodukten haben.

Veranstaltungsziel
Dieser nationale DIN-Workshop gibt eine Zusammenfassung über die internationalen, europäischen und nationalen Aktivitäten zum Thema Kunststoffrecycling und soll aufzeigen wie Normung als sinnvolles Instrument eingesetzt werden kann, um Absatzmärkte für Sekundärrohstoffe (Rezyklate) zu schaffen und dadurch einen wesentlichen Beitrag zur Europäischen Kunststoffstrategie und damit zur Kreislaufwirtschaft zu leisten.
Darüber hinaus ist es das Ziel den Normungsbedarf zu identifizieren.
Programm
10:00 Uhr | Eröffnung und Begrüßung

Einführung: Politik, Verwaltung, Wirtschaft

10:15 Uhr | Kunststoffe in einer modernen Kreislaufwirtschaft – Normung als Benchmark 10:40 Uhr | Statusbericht der deutschen Kreislaufwirtschaft 2018 11:05 Uhr | Das Ressourceneffizienzprogramm des Bundes

Europäische Normungsaktivitäten

11:30 Uhr | Stand der Normung zu Rezyklierbarkeit, Wiederverwendbarkeit, RRR Index, Recycling, Verwendung recycelter Stoffe in energieverbrauchsrelevanten Produkten (ErP) im CEN/CLC/JTC 10/WG
11:55 Uhr | Stand der Normung zum Kunststoffrecycling im europäischen Komitee CEN/TC 249

Internationale Normungsaktivitäten

12:20 Uhr | Stand der Normung zum Kunststoffrecycling im internationalen Komitee ISO/TC 61 12:45 Uhr | Mittagspause – Einladung zum gemeinsamen Essen

Konzepte für Ecodesign und Kreislaufwirtschaft

13:45 Uhr | Erarbeitung eines Mindeststandards zum „Recyclinggerechten Design“ 14:10 Uhr| Qualität von Rezyklaten am Beispiel von Kunststofffenstern - Sicht der Produkthersteller 14:35 Uhr | Qualität von Rezyklaten - Sicht der Recycler - Alltagssituationen und Markterwartungen 15:00 Uhr | Kaffee & Tee / Networking

Podiumsdiskussion: Gaps and Solutions

15:15 Uhr | Eingangsstatement „Messbare Qualitätsanforderungen an Kunststoffrezyklate“ 15:20 Uhr | Podiumsdiskussion 16:20 Uhr | Zusammenfassung und Ausblick 16:30 Uhr | Abschließende Worte und Ende des Workshops
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...