Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm-Entwurf [ZURÜCKGEZOGEN] 2018-03

DIN 16500-2:2018-03 - Entwurf

Drucktechnik - Verfahrensübergreifende Begriffe

Englischer Titel
Printing technology - General (non process-specific) terminology
Erscheinungsdatum
2018-01-26
Ausgabedatum
2018-03
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 75,40 EUR inkl. MwSt.

ab 63,36 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download 1
  • 75,40 EUR

Versand (3-5 Werktage) 1
  • 81,90 EUR

1

 Achtung: Dokument zurückgezogen!

Erscheinungsdatum
2018-01-26
Ausgabedatum
2018-03
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Dieser Norm-Entwurf legt Begriffe, die verfahrensübergreifend, also in allen Bereichen der Drucktechnik Verwendung finden, fest. Der Norm-Entwurf soll die Fachsprache im festgelegten Rahmen vereinheitlichen, um eine unmissverständliche Anwendung von Fachbegriffen in Betrieb, Ausbildung und Wissenschaft sicherzustellen. Bei den Normungsarbeiten über die Begriffe in der Drucktechnik wird unterschieden: a) Grundbegriffe übergeordneter Art (siehe DIN 16500), b) allgemeine Begriffe, die verfahrensübergreifend - also in allen oder mehreren Bereichen der Drucktechnik - Verwendung finden (DIN 16500 2), sowie c) verfahrensbezogene Begriffe, die für ganz bestimmte Bereiche der Drucktechnik verfahrensspezifisch sind (zum Beispiel DIN 16514, DIN 16529, DIN 16609). Das zuständige deutsche Normungsgremium ist der Arbeitsausschuss NA 017-00-03 AA "Prozesssteuerung und zugehörige Messtechnik" im DIN-Normenausschuss Druck- und Reproduktionstechnik (NDR).

Inhaltsverzeichnis
Änderungsvermerk

Dokument wurde ersetzt durch: DIN 16500-2:2018-09 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN 16500-2:1987-01 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) die Norm wurde an die Gestaltungsregeln nach DIN 820-2 angepasst; b) Normative Verweisungen auf DIN 8730 und DIN 19040 gelöscht; c) Anmerkungen zu den Begriffen 3.1, 3.2, 3.7, 3.8, 3.9, 3.10, 3.32, 3.52, 3.59, 3.60, 3.61, 3.69, 3.70, 3.73, 3.75, 3.82 ergänzt; d) ehemalige Begriffe 3.9 (Anpressdruck), 3.13 (Auflagendruck), 3.34 (Eindrehen), gelöscht, da sie nur Synonyme anderer Begriffe darstellten; e) Begriffe 3.18 (Bildschirmproof) und 3.41 (Farbprüfdruck) neu aufgenommen; f) Begriff 3.31 (Duplikat) und 3.82 (Streckgang), 3.86 (Umdrucken) gelöscht; g) Begriff 3.56 (Lackieren in Lackiermaschine) in Begriff 3.53 (Lackieren) integriert, Begriff 3.70 (Prägedrucken) in Begriff 3.64 (Prägedruck) integriert und Begriff 3.75 (Reproduzieren) in Begriff 3.74 (Reproduktion) integriert.

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...