Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Beuth Kundenservice
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm-Entwurf

DIN 50916-2:2022-07 - Entwurf

Prüfung von Kupferlegierungen - Spannungsrisskorrosionsprüfung mit Ammoniak - Teil 2: Prüfung von Bauteilen

Englischer Titel
Testing of copper alloys - Stress corrosion cracking test using ammonia - Part 2: Testing of components
Erscheinungsdatum
2022-06-10
Ausgabedatum
2022-07
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
10

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 45,50 EUR inkl. MwSt.

ab 42,52 EUR exkl. MwSt.

Kauf- und Sprachoptionen

PDF-Download
  • 45,50 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 54,90 EUR

Normen-Ticker 1
1

Erfahren Sie mehr über den Normen-Ticker

Erscheinungsdatum
2022-06-10
Ausgabedatum
2022-07
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
10

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Dieses Dokument legt ein Verfahren zur Prüfung von Bauteilen aus Kupferlegierungen, vor allem Kupfer-Zink-Legierungen, in feuchtem Ammoniakdampf fest. Es dient zur Feststellung von Spannungszuständen, die zu einer Spannungsrisskorrosion führen können. Darüber hinaus können mit Hilfe dieser Prüfung folgende Fragen geklärt werden: - Vergleich verschiedener Kupferlegierungen als Bauteilwerkstoffe in Bezug auf ihre Anfälligkeit für Spannungsrisskorrosion; - Schutzwirkung eventuell vorhandener Überzüge oder anderer Maßnahmen zum Schutz von gefährdeten Bauteilen gegen Spannungsrisskorrosion. Dieses Dokument wurde vom Arbeitsausschuss NA 062-01-77 AA „Korrosionsprüfverfahren“ im DIN-Normenausschuss Materialprüfung (NMP) erarbeitet.

Inhaltsverzeichnis
ICS
77.120.30
Ersatzvermerk
Änderungsvermerk

Gegenüber DIN 50916-2:1985-09 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) in Abschnitt 7 wurde hinzugefügt, dass die Prüfdauer zwischen Lieferanten und Kunden individuell vereinbart werden kann. Andernfalls gelten die Prüfdauern nach Tabelle 3; b) in Tabelle 3 wurde für Prüflösung A die Prüfdauer 16 h gestrichen; c) in Tabelle 3 wurde die verpflichtende Zwischenprüfung nach jeder Zeit entfernt; d) Änderung der Einheit "d" in "h" im gesamten Dokument; e) in 8.1 wurde die Prüftemperatur durch einen Temperaturbereich zwischen 20 °C bis 30 °C mit einer Temperaturschwankung von ±1 °C angepasst; f) die Titel von 8.1 und 8.2 wurden von Verfahren I und II in die jeweilige Prüfmethode umbenannt; g) unter Abschnitt 8 wurde ein vereinfachtes Auswerteverfahren eingeführt, das bestehende Verfahren wurde als optional beibehalten; h) das Dokument wurde redaktionell überarbeitet.

Normen mitgestalten

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...