Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Beuth Kundenservice
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm-Entwurf

DIN 52170-2:2022-07 - Entwurf

Bestimmung der Zusammensetzung von erhärtetem Beton - Teil 2: Salzsäureunlösliche und kalkstein- und/oder dolomithaltige Gesteinskörnung; Ausgangsstoffe nicht verfügbar

Englischer Titel
Determination of composition of hardened concrete - Part 2: Hydrochloric acid insoluble, limestone and/or dolomite containing aggregate; Materials used for the concrete not available
Erscheinungsdatum
2022-06-10
Ausgabedatum
2022-07
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
13

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 61,30 EUR inkl. MwSt.

ab 57,29 EUR exkl. MwSt.

Kauf- und Sprachoptionen

PDF-Download
  • 61,30 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 74,00 EUR

Normen-Ticker 1
1

Erfahren Sie mehr über den Normen-Ticker

Erscheinungsdatum
2022-06-10
Ausgabedatum
2022-07
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
13
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/3358833

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Dieses Dokument legt Verfahren zur Bestimmung des Gehalts an Zement und Gesteinskörnung im Beton und des Gewichtsverhältnisses von Zement und Gesteinskörnung (Mischungsverhältnis) fest. Das in diesem Dokument beschriebene Verfahren zur Bestimmung des Gehalts an Zement und Gesteinskörnung im Beton und des Gewichtsverhältnisses von Zement zu Gesteinskörnung (Mischungsverhältnis) kann angewendet werden, wenn die Gesteinskörnung durch Salzsäure nicht gelöst wird, und ist anzuwenden, wenn die Gesteinskörnung als salzsäurelösliche Bestandteile Kalkstein (CaCO3) und/oder Dolomit (CaMg(CO3)2) enthält. Das Verfahren darf nicht verwendet werden, wenn die Gesteinskörnung andere salzsäurelösliche Bestandteile wie zum Beispiel Schlacken, Basalt, Diabas, Gabbro, Granit, Grauwacke und leichte Gesteinskörnung nach DIN EN 13055 enthält. In diesem Fall ist der Beton nach dem in DIN 52170-4 angegebenen Verfahren zu untersuchen. Die Entnahme der Proben und die Bestimmung der Trockenrohdichte ϱt sind nach DIN 52170-1 durchzuführen. DIN 52170-1 enthält außerdem allgemeine Hinweise, die bei der Bestimmung der Zusammensetzung von erhärtetem Beton zu beachten sind. Dieses Dokument wurde vom Arbeitsausschuss NA 005-07-13 AA "Zement (SpA zu Teilbereichen von CEN/TC 51 und ISO/TC 74)" im DIN-Normenausschuss Bauwesen (NABau) erarbeitet.

Inhaltsverzeichnis
ICS
91.100.30
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/3358833
Ersatzvermerk

Beabsichtigte Zurückziehung mit Ersatz zum 2023-02 durch: DIN 52170-2:2023-02 .

Wird ersetzt durch DIN 52170-2:2023-02 .

Änderungsvermerk

Gegenüber DIN 52170-2:1980-02 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Anpassung der Terminologie und des Titels der Norm; b) Anwendungsbereich in Abschnitt 1 konkretisiert; c) Abschnitt 2 "Normative Verweisungen" aktualisiert; d) Erhöhung des CO2-Gehalts des nicht carbonatisierten Betons, ab dem von kalksteinhaltiger Gesteinskörnung ausgegangen wird; e) Verfahren zur Bestimmung des unlöslichen Rückstands in 6.4 angepasst; f) Norm redaktionell überarbeitet.

Dokumentenhistorie
VORAB BEREITGESTELLT
2023-02

Norm [VORAB BEREITGESTELLT]

Entwürfe
2022-07 - 2023-02

Norm-Entwurf

DIN 52170-2:2022-07
zur Zurückziehung beabsichtigt
1980-02 - 2023-02

Normen mitgestalten

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...