Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm-Entwurf 2017-03

DIN EN 14276-2:2017-03 - Entwurf

Druckgeräte für Kälteanlagen und Wärmepumpen - Teil 2: Rohrleitungen - Allgemeine Anforderungen; Deutsche und Englische Fassung prEN 14276-2:2017

Englischer Titel
Pressure equipment for refrigerating systems and heat pumps - Part 2: Piping - General requirements; German and English version prEN 14276-2:2017
Erscheinungsdatum
2017-02-10
Ausgabedatum
2017-03
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch, Englisch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 96,00 EUR inkl. MwSt.

ab 80,67 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 96,00 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 104,40 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Erscheinungsdatum
2017-02-10
Ausgabedatum
2017-03
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch, Englisch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2590931

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Dieser europäische Norm-Entwurf legt die Anforderungen an Werkstoffe, Konstruktion, Herstellung, Prüfung und Dokumentation für ortsfeste Rohrleitungen für Kälteanlagen, Wärmepumpen und indirekte Kühl- und Heizsysteme fest. Diese Kälteanlagen und Wärmepumpen werden in dem vorliegenden Norm-Entwurf als Kälteanlagen nach EN 378-1 bezeichnet. Dieser europäische Norm-Entwurf gilt für Rohrleitungen mit angeschweißten oder angelöteten Bauteilen, einschließlich Flansche, Schraub-, Schweiß- oder Lötverbindungen oder bis zu der ersten Schweiß- oder Lötnaht für den Anschluss von Rohrleitungen oder anderen Teilen. Dieser europäische Norm-Entwurf gilt für die Auswahl, Anwendung und den Einbau von Ausrüstungsteilen mit Sicherheitsfunktion zum Schutz der Rohrleitungen während der verschiedenen Phasen des Kältemittelkreislaufs. Dieser europäische Norm-Entwurf gilt für folgende Rohrleitungen: - Wärmeübertrager, bestehend aus Rohrleitungen zum Kühlen oder Erhitzen von Luft, bei maßgebenden Aspekten von Rohrleitungen; - Rohrleitungen innerhalb einer Baugruppe (zum Beispiel Kältesatz, Verdichtungssatz); - vor Ort montierte Rohrleitungen. Dieser europäische Norm-Entwurf gilt für Rohrleitungen mit einem Innendruck bis minus 1 bar, um der Entleerung der Rohrleitung vor dem Befüllen mit Kältemittel Rechnung zu tragen. Dieser europäische Norm-Entwurf gilt sowohl für die mechanischen Belastungen als auch die thermischen Beanspruchungen nach den Festlegungen in EN 13480-3, die im Zusammenhang mit Kälteanlagen auftreten. Er gilt für Rohrleitungen mit den maximal zulässigen Temperaturen, für die die zulässigen Nennspannungen für die Werkstoffe nach EN 14276-1 abgeleitet werden oder in diesem europäischen Norm-Entwurf festgelegt sind. Ferner müssen Rohrleitungen, die nach diesem Norm-Entwurf ausgelegt sind, eine maximale Auslegungstemperatur von 150 °C und einen maximalen Auslegungsdruck von 160 bar aufweisen. Außerhalb dieser Grenzwerte sollte für die Konstruktion, Herstellung und Prüfung der Rohrleitungen EN 13480 herangezogen werden. In diesen Fällen müssen die besonderen Merkmale einer Kälteanlage, wie in der Einleitung der EN 14276-1 angegeben, ebenfalls berücksichtigt werden. Dieser europäische Norm-Entwurf gilt für Rohrleitungen, deren wichtigste drucktragende Teile aus duktilen metallischen Werkstoffen nach den Festlegungen in Abschnitt 4 und in EN 14276-1 hergestellt sind. Dieses Dokument (prEN 14276-2:2017) wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 182 "Kälteanlagen, sicherheitstechnische und umweltrelevante Anforderungen" (Sekretariat: DIN, Deutschland) ausgearbeitet. Für die deutsche Mitarbeit ist der Arbeitskreis NA 044-00-01-05 AK "Druckbehälter in Kälteanlagen" im DIN-Normenausschuss Kältetechnik verantwortlich.

Inhaltsverzeichnis
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2590931
Änderungsvermerk

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN EN 14276-2:2011-05 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Aktualisierung der normativen Verweisungen; b) Änderung der maximalen Auslegungstemperatur beziehungsweise des Berechnungsdrucks; c) Anpassung des Anhangs ZA an die Richtlinie 2014/68/EU.

Normen mitgestalten

Ihr Ansprechpartner

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...