Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm-Entwurf [ZURÜCKGEZOGEN] 2011-03

DIN EN 16228-6:2011-03 - Entwurf

Geräte für Bohr- und Gründungsarbeiten - Sicherheit - Teil 6: Geräte für Injektionsarbeiten; Deutsche Fassung prEN 16228-6:2011

Englischer Titel
Drilling and foundation equipment - Safety - Part 6: Jetting, grouting and injection equipment; German version prEN 16228-6:2011
Erscheinungsdatum
2011-04-18
Ausgabedatum
2011-03
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 61,70 EUR inkl. MwSt.

ab 51,85 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download 1
  • 61,70 EUR

Versand (3-5 Werktage) 1
  • 67,00 EUR

1

 Achtung: Dokument zurückgezogen!

Erscheinungsdatum
2011-04-18
Ausgabedatum
2011-03
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Dieser Norm-Entwurf konkretisiert einschlägige Anforderungen von Anhang I der EG-Maschinenrichtlinie 2006/42/EG an erstmals im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) in Verkehr gebrachte Maschinen, um den Nachweis der Übereinstimmung mit diesen Anforderungen zu erleichtern. Die Normenreihe EN 16228 "Geräte für Bohr- und Gründungsarbeiten - Sicherheit" besteht aus folgenden Teilen: Teil 1: Gemeinsame Anforderungen Teil 2: Mobile Bohrgeräte für Tiefbau, Geotechnik und Gewinnung Teil 3: Geräte für das Gerichtete Horizontalbohrverfahren (HDD) Teil 4: Geräte für Gründungsarbeiten Teil 5: Geräte für Schlitzwandarbeiten Teil 6: Geräte für Injektionsarbeiten Teil 7: Auswechselbare Zusatzausrüstung Dieses Dokument legt die besonderen Sicherheitsanforderungen für Geräte für Injektionsarbeiten fest, wenn sie wie vorgesehen und unter den vom Hersteller vernünftigerweise vorhersehbaren Bedingungen des Missbrauchs verwendet werden. Geräte für das Bohren, Vibrationsbohren, Pfahlrammen, die zum Erstellen von Bohrlöchern für diese Anwendungen verwendet werden, werden in prEN 16228-2 und/oder prEN 16228-4 behandelt. Geräte für Injektionsarbeiten werden zur Vorbereitung, zum Transport und zur Anwendung von Injektionswerkstoffen verwendet, entweder: - zur Verbesserung von Bodenverhältnissen; oder - zum Füllen von Hohlräumen, zum Beispiel um Pfähle oder Bodenverankerungen herum. Geräte für Injektionsarbeiten umfassen sämtliche Maschinen und Installationen, von Hand oder elektrisch, pneumatisch, mechanisch oder hydraulisch betrieben, die für Folgendes notwendig sind: - Mischen, Lagern, Messen und Pumpen von Substanzen (Zementaufschlämmung, Mörtel oder chemische Flüssigkeiten/Gemische); - Injektionsverfahren (vom/in den Untergrund) mit niedrigem, mittlerem oder Hochdruck oder Vakuumsystemen; - alle Arten von druck- und abnutzungsbeständigen Mörtelschläuchen, Befestigungen, schnell lösbaren Kupplungsvorrichtungen mit Gewinde oder Schlauchverbindung, Kugelhähne und elastische Rohre; - alle Steuerungssysteme, Aufzeichner für elektrischen oder mechanischen Druck und Durchfluss, zum Überwachen der Vergussmasse; - sämtliches Injektionszubehör, wie etwa besondere Werkzeuge, Lanzen, Gestänge, Fassungen, Füllgeräte, Halteklemmen und Drehhaken. In diesem Dokument werden die Anforderungen aus prEN 16228-1 nicht wiederholt, sondern es werden weitere Anforderungen an die Anwendung von Geräten für Injektionsarbeiten hinzugefügt oder bestehende ersetzt. Dieses Dokument legt die geeigneten technischen Maßnahmen zur Beseitigung oder Reduzierung der Risiken fest, die aus signifikanten Gefährdungen, Gefährdungssituationen und Gefährdungsereignissen während der Inbetriebnahme, des Betriebs, und der Instandhaltung von Geräten für Injektionsarbeiten entstehen können. Dieser Norm-Entwurf beinhaltet die Deutsche Fassung der vom Technischen Komitee CEN/TC 151 "Bau- und Baustoffmaschinen - Sicherheit" im Europäischen Komitee für Normung (CEN) ausgearbeiteten prEN 16228-6:2010. Im Zuge der Verschmelzung von EN 791 und EN 996 sind neue Anforderungen entstanden, denen das vorliegende Dokument Rechnung trägt. Die nationalen Interessen bei der Erarbeitung werden vom Ausschuss NA 060-13-03 AA "Bohrgeräte" im Fachbereich "Bau- und Baustoffmaschinen" des Normenausschusses Maschinenbau (NAM) im DIN wahrgenommen. Vertreter der Hersteller und Anwender von Bohrgeräten sowie der Berufsgenossenschaften sind an der Erarbeitung beteiligt.

Inhaltsverzeichnis
Änderungsvermerk

Dokument wurde ersetzt durch: DIN EN 16228-6:2014-10 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN EN 791:2010-012 und DIN EN 996:2010-02 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Im Zuge der Verschmelzung von EN 791 und EN 996 sind neue Anforderungen entstanden, denen das vorliegende Dokument Rechnung trägt.

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...