Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm-Entwurf [ZURÜCKGEZOGEN] 2016-01

DIN EN 16936:2016-01 - Entwurf

Futtermittel - Probenahme- und Untersuchungsverfahren - Screening auf die Antibiotika Tylosin, Virginiamycin, Spiramycin, Bacitracin-Zink und Avoparcin in Konzentrationen unterhalb von Zusatzstoffen in Mischfuttermitteln mittels mikrobiologischem Plattentest; Deutsche und Englische Fassung prEN 16936:2015

Englischer Titel
Animal feeding stuffs - Methods of sampling and analysis - Screening on the antibiotics tylosin, virginiamycin, spiramycin, bacitracin-zinc and avoparcin at sub-additive levels in compound feed by a microbiological plate test; German and English version prEN 16936:2015
Erscheinungsdatum
2015-12-04
Ausgabedatum
2016-01
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch, Englisch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 69,20 EUR inkl. MwSt.

ab 64,67 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download 1
  • 69,20 EUR

Versand (3-5 Werktage) 1
  • 83,50 EUR

1

 Achtung: Dokument zurückgezogen!

Erscheinungsdatum
2015-12-04
Ausgabedatum
2016-01
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch, Englisch

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Das Verfahren in DIN EN 16936 beschreibt das Screening auf die Antibiotika Tylosin, Virginiamycin, Spiramycin, Bacitracin-Zink und Avoparcin in Konzentrationen unterhalb von Zusatzstoffen in Alleinfuttermitteln und Milchaustausch-Futtermitteln mittels mikrobiologischem 3-Platten-Test (Allgemeiner Hemmstofftest). Die Nachweisgrenze des Verfahrens beträgt 1 mg/kg bei Avoparcin, Tylosin, Spiramycin und Virginiamycin sowie 5 mg/kg bei Bacitracin-Zink. Das Vorhandensein weiterer Antibiotika (aus Tierarzneimitteln) kann das Verfahren beeinträchtigen. Weiterhin können hohe Konzentrationen von Metallen (Cu, Zn) stören. Das Verfahren sollte als ein qualitatives Screeningverfahren angewendet werden. Positive Ergebnisse können mittels Dünnschichtchromatographie weiter analysiert werden, für Bestätigungszwecke ist die Flüssigchromatographie mit Massenspektrometrie empfehlenswert.
Der europäische Norm-Entwurf wurde vom CEN/TC 327 "Futtermittel - Probenahme- und Untersuchungsverfahren" erarbeitet, dessen Sekretariat von NEN (Niederlande) gehalten wird. Das zuständige deutsche Normungsgremium ist der Arbeitsausschuss NA 057-03-03 AA "Futtermittel" des DIN-Normenausschusses Lebensmittel und landwirtschaftliche Produkte (NAL).

Inhaltsverzeichnis
Änderungsvermerk

Dokument wurde ersetzt durch: DIN EN 16936:2017-08 .

Normen mitgestalten

Ihr Ansprechpartner

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...