Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm-Entwurf [ZURÜCKGEZOGEN] 2016-05

DIN EN 334:2016-05 - Entwurf

Gas-Druckregelgeräte für Eingangsdrücke bis 100 bar; Deutsche und Englische Fassung prEN 334:2016

Englischer Titel
Gas pressure regulators for inlet pressure up to 100 bar; German and English version prEN 334:2016
Erscheinungsdatum
2016-04-29
Ausgabedatum
2016-05
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch, Englisch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 224,20 EUR inkl. MwSt.

ab 188,40 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download 1
  • 224,20 EUR

Versand (3-5 Werktage) 1
  • 243,60 EUR

1

 Achtung: Dokument zurückgezogen!

Erscheinungsdatum
2016-04-29
Ausgabedatum
2016-05
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch, Englisch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2408091

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Dieses Dokument legt Anforderungen an Konstruktion, Funktion, Prüfung, Kennzeichnung, Bemessung und Dokumentation von Gas-Druckregelgeräten fest: - für Eingangsdrücke bis 100 bar und Nennweiten bis DN 400; - für einen Betriebstemperaturbereich von -20 °C bis +60 °C; soweit sie mit Brenngasen der 1. und 2. Gas-Familie nach EN 437 in den Druckregelanlagen nach EN 12186 oder EN 12279 in Gastransport- und Gasverteilnetzen sowie in gewerblichen und industriellen Anlagen betrieben werden. Dieses Dokument gilt für Regelgeräte, deren Hilfsenergie für die Regelung dem Betriebsgas ohne Unterstützung durch externe Energiequellen entnommen wird. Das Regelgerät darf mit einem zweiten Regelgerät ausgerüstet sein, das als Monitor eingesetzt wird und den Anforderungen in diesem Dokument entspricht. Das Regelgerät darf mit einer Sicherheitsabsperreinrichtung (SAE) ausgerüstet sein, die den Anforderungen nach EN 14382 entspricht. Das Regelgerät darf mit einer integrierten Abblaseeinrichtung für Leckgas entsprechend den Anforderungen nach Anhang E und/oder mit einem Abblasebegrenzer entsprechend den Anforderungen nach Anhang I ausgerüstet sein. Regelgeräte, die den Anforderungen dieses Dokuments entsprechen, dürfen als in Übereinstimmung mit EN 334 deklariert und mit der Kennzeichnung EN 334 versehen werden. Dieses Dokument gilt nicht für: - Regelgeräte vor/an/in Haushalts-Gasgeräten, die hinter Hausgaszählern installiert sind; - Regelgeräte, die für den Einbau in Druckregelsystemen in Anschlussleitungen mit einem Volumenstrom unter Normbedingungen bis 200 m3/h und einem Eingangsdruck bis 5 bar vorgesehen sind; - Regelgeräte, für die ein einschlägiges Dokument vorliegt (zum Beispiel EN 88-1 und EN 88-2 und so weiter); - Regelarmaturen für die industrielle Prozessregelung nach EN 1349. Im normativen Anhang G dieses Dokuments sind einige geeignete Werkstoffe für drucktragende Teile, innere metallische Trennwände, Zusatzeinrichtungen, eingebaute Funktions- und Messleitungen, Anschlüsse und Verbindungselemente aufgeführt. Andere Werkstoffe dürfen verwendet werden, wenn sie den Grenzwerten nach Tabelle 5 entsprechen. Die dauerhafte Unversehrtheit von Gas-Druckregelgeräten wird durch geeignete Überwachungsprüfungen und Wartung sichergestellt. Für wiederkehrende Funktionsprüfungen und Wartung wird im Allgemeinen auf nationale Vorschriften/Normen, sofern vorhanden, oder auf Verfahren des Anwenders/Herstellers verwiesen. Dieses Dokument hat die Reaktion der Druckregelgeräte auf die festgelegten, vernünftigerweise zu erwartenden Ausfälle in Zusammenhang mit Fail-Open- und Fail-Close-Druckregelgeräten eingeführt, allerdings sollte beachtet werden, dass es andere Ausfallarten gibt, deren Folgen zu denselben Reaktionen führen können (diese Risiken werden mittels Redundanz nach EN 12186 abgedeckt), und dass Restgefährdungen durch geeignete Überwachung während der Anwendung/Wartung gemindert werden müssen. Dieses Dokument behandelt sowohl Druckregelgeräte, die als eigenständige Sicherheitseinrichtung (Monitor-Geräte) nach der Druckgeräterichtlinie (2014/68/EU) klassifiziert werden können, als auch Regelgeräte, die für die erforderliche Drucksicherung mittels Redundanz (zum Beispiel Regelgerät mit integrierter Sicherheitsabsperreinrichtung, Regelgerät in Reihe geschalteter Monitor, Regelgerät, Sicherheitsabsperreinrichtung) verwendet werden können. Die Festlegungen in diesem Dokument entsprechen dem Stand der Technik zum Erarbeitungszeitpunkt. Dieses Dokument ist nicht dafür vorgesehen, die Verbesserung bestehender Festlegungen (Werkstoffe, Anforderungen, Prüfverfahren, Abnahmekriterien und so weiter) oder die Entwicklung neuer Festlegungen für Gas-Druckregelgeräte zu beschränken, sofern diese dafür geeignet sind, ein angemessenes Maß an Zuverlässigkeit sicherzustellen. Einige Abschnitte dieses Norm-Entwurfs sollten überdacht werden, sobald Eigenschaften für nicht konventionelle Gase vorliegen. Das Dokument enthält auch umweltbezogene Betrachtungen. Für diesen Norm-Entwurf ist das Gremium NA 032-02-04-02 AK "Spiegelausschuss CEN/TC 235/WG 1" bei DIN zuständig.

Inhaltsverzeichnis
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2408091
Änderungsvermerk

Dokument wurde ersetzt durch: DIN EN 334:2019-11 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN EN 334:2009-07 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Aktualisierung der normativen Verweisungen; b) Hinzufügen von Begriffen; c) Aufnahme von Nenndruckstufen für Flansche entsprechend den verfügbaren EN-Normen mit Bezeichnung sowohl nach PN als auch nach Class. Die Bezeichnungen PN 20/50 nach ISO 7005-2 wurden nur für Gusseisen mit Kugelgraphit beibehalten, da zum Zeitpunkt der Erarbeitung keine Europäische Norm für die Bezeichnung nach Class verfügbar war; d) Mindestanforderungen für elastomere Werkstoffe unter Befolgung des bereits für metallische Werkstoffe angewendeten Ansatzes; e) Verbesserung der Fail-Open- und Fail-Close-Eigenschaften entsprechend den CEN-Festlegungen, d. h. Anwendung der/des maßgebenden Anforderung/Prüfverfahrens/Abnahmekriterien für jede Eigenschaft, sofern ursprünglich ausgelassen; f) Aufnahme von Festlegungen für die Überwachung während der Anwendung wie für SAE in EN 14382; g) Schließkraft für ein Monitor-Gerät bei Einstufung als Sicherheitseinrichtung nach der PED wie bereits für SAE bei Klassifizierung als Sicherheitseinrichtung nach der PED; h) antistatische Eigenschaften; i) statistische Festigkeitsprüfung auf der Grundlage der Festlegungen der PED; j) Definition des Durchflusskoeffizienten Cg und Verbesserung des Durchflusskoeffizienten KG durch Hinzufügen von Definition/Prüfverfahren/Angabe der jeweiligen Grenzen; k) Verbesserung der Einstufung des Funktionsverhaltens; l) Aktualisierung von Anhang G - Werkstoffe; m) Aktualisierung der Anforderungen/Prüfverfahren und Abnahmekriterien für nichtmetallische Werkstoffe; n) Abblasebegrenzer als mögliche, in die Druckregelgeräte einzubauende Zusatzeinrichtung; o) Aufnahme umweltbezogener Anforderungen; p) Angleichung von normativen Verweisungen (Abschnitt 2), Anhang G, Anhang ZA und der maßgebenden Abschnitte an CEN-Festlegungen. Die Norm wurde redaktionell überarbeitet.

Normen mitgestalten

Ihr Ansprechpartner

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...