Navigation

 

Suche

Hauptnavigation

Warenkorb

Warenkorb

   
Norm-Entwurf

DIN EN 60118-4/A1:2017-10 - Entwurf

Titel (Deutsch): Akustik - Hörgeräte - Teil 4: Induktionsschleifen für Hörgeräte - Leistungsanforderungen (IEC 29/952/CDV:2017); Deutsche Fassung EN 60118-4:2015/prA1:2017

  Download Versand Abo *
Sprache: Deutsch, Englisch
*

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Titel (Englisch): Electroacoustics - Hearing aids - Part 4: Induction-loop systems for hearing aid purposes - System performance requirements (IEC 29/952/CDV:2017); German version EN 60118-4:2015/prA1:2017

Dokumentart: Norm-Entwurf

Ausgabedatum 2017-10

Erscheinungsdatum: 2017-09-01

Einführungsbeitrag:

Induktionsschleifen für Audiofrequenzen werden verwendet, um bei Hörgeräteträgern, deren Hörgeräte mit induktiven Aufnehmern (Induktionsspulen) ausgerüstet sind, die durch Hintergrundgeräusche verursachten Hörprobleme zu minimieren. Hintergrundgeräusche und hoher Abstand sind zwei der Hauptgründe dafür, dass Hörgeräteträger unter Bedingungen, die nicht dem direkt Gegenüberstehenden in Ruhe entsprechen, nicht in der Lage sind, in zufriedenstellender Weise zu hören. Induktionsschleifen-Anlagen werden oft in Kirchen, Theatern und Kinos als Hilfe für Hörgeschädigte verwendet. Der Gebrauch von Induktionsschleifen-Anlagen hat sich auch auf Kommunikations-Szenarios wie zum Beispiel Verkaufsstellen für Tickets, Bankschalter oder Drive-in-/Drive-through-Einrichtungen ausgebreitet. Telefone mit der Möglichkeit der induktiven Ankopplung von Hörgeräten ist eine weitere wichtige Anwendung. Diese nun in Überarbeitung befindliche Norm gilt für Audiofrequenz-Induktionsschleifen-Systeme, die ein magnetisches Wechselfeld im hörbaren Frequenzbereich erzeugen und dafür vorgesehen sind, ein Eingangssignal für Hörgeräte mit Induktionsspule zu liefern. Es werden Anforderungen an die magnetische Feldstärke in Audiofrequenz-Induktionsschleifen für Hörgeräte festgelegt, die dazu führen, einen ausreichenden Signal-Stör-Abstand zu erreichen, ohne das Hörgerät zu übersteuern. Weiterhin werden Mindestanforderungen an die Frequenzcharakteristik für eine ausreichende Sprachverständlichkeit festgelegt. "Weiterhin werden Messverfahren für die magnetische Feldstärke festgelegt, Aussagen zu den entsprechenden Messgeräten getroffen und die dem Anwender und den Nutzern des Systems zur Verfügung zu stellenden Informationen genannt sowie andere wichtige Betrachtungen durchgeführt." Mit der Ergänzung A1 wurden folgende relevante Änderungen vorgenommen: - die Definition 3.4 wurde ergänzt,  - das Kapitel 9 für "Systeme mit kleinem Versorgungsbereich" und  - das Kapitel 10 für "Einrichten (Inbetriebnahme) des Systems" ersetzt. Zuständig ist das DKE/GUK 821.6 "Hörgeräte und audiometrische Messtechnik" der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE.

Originalsprachen: Deutsch, Englisch

 

Inhaltlich ähnliche Artikel

  • Produktabbildung - DIN 1320

    Akustik - Begriffe

  • Produktabbildung - DIN EN 3-7

    Tragbare Feuerlöscher - Teil 7: Eigenschaften, Leistungsanforderungen und Prüfungen; Deutsche Fassung EN 3-7:2004+A1:2007

  • Produktabbildung - DIN EN 26/A1

    Gasbeheizte Durchlauf-Wasserheizer für den sanitären Gebrauch; Deutsche und Englische Fassung EN 26:2015/prA1:2016

  • Produktabbildung - DIN EN 54-22/A1

    Brandmeldeanlagen - Teil 22: Rücksetzbare linienförmige Wärmemelder; Deutsche und Englische Fassung EN 54-22:2015/prA1:2017

  • Produktabbildung - DIN EN 89/A1

    Gasbeheizte Vorrats-Wasserheizer für den sanitären Gebrauch; Deutsche und Englische Fassung EN 89:2015/prA1:2016

  • Produktabbildung - DIN EN 124-1

    Aufsätze und Abdeckungen für Verkehrsflächen - Teil 1: Definitionen, Klassifizierung, allgemeine Baugrundsätze, Leistungsanforderungen und Prüfverfahren; Deutsche Fassung EN 124-1:2015