Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm-Entwurf [ZURÜCKGEZOGEN] 2017-05

DIN EN 61340-4-4:2017-05;VDE 0300-4-4:2017-05 - Entwurf

VDE 0300-4-4:2017-05

Elektrostatik - Teil 4-4: Normprüfverfahren für spezielle Anwendungen - Einordnung flexibler Schüttgutbehälter (FIBC) in elektrostatischer Hinsicht (IEC 101/525/CDV:2017); Deutsche Fassung prEN 61340-4-4:2017

Englischer Titel
Electrostatics - Part 4-4: Standard test methods for specific applications - Electrostatic classification of flexible intermediate bulk containers (FIBC) (IEC 101/519/CD:2016); German version prEN 61340-4-4:2017
Erscheinungsdatum
2017-04-28
Ausgabedatum
2017-05
Originalsprachen
Deutsch, Englisch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 38,18 EUR inkl. MwSt.

ab 35,68 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

Versand (3-5 Werktage) 1
  • 38,18 EUR

1

 Achtung: Dokument zurückgezogen!

Erscheinungsdatum
2017-04-28
Ausgabedatum
2017-05
Originalsprachen
Deutsch, Englisch

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Der hier vorliegende Teil IEC 61340 legt die Anforderungen für flexible Schüttgutbehälter (FIBC) eines Volumens zwischen 0,25 m3 und 3 m3 fest, die in gefährlichen explosionsfähigen Atmosphären eingesetzt werden sollen. Die explosionsfähige Atmosphäre kann durch den Inhalt des FIBC erzeugt werden oder außerhalb des FIBC bestehen. Die Anforderungen umfassen: - Einordnung und Kennzeichnung von FIBC; - Einordnung der inneren Liner; - Festlegung von Prüfverfahren für jeden Typ von FIBC, inneren Linern, Labels und Dokumententaschen; - Gestalt und Leistungsanforderungen für FIBC innere Liner, Labels und Dokumententaschen - sicherer Gebrauch von FIBC (einschließlich solcher mit inneren Linern) in verschiedenen Zonen, die für explosionsgefährdete Umgebungen festgelegt sind, beschrieben für Bereiche, in denen brennbare Stäube vorhanden sind oder sein können (IEC 60079-10-2), und für explosionsfähige Gasatmosphären (IEC 60079-10-1); - Verfahren zur Qualifizierung und Zertifizierung von FIBC-Typen, den sicheren Gebrauch innerer Liner einschließend. Hinweise zu Prüfverfahren, die zur Qualitätsüberwachung bei der Herstellung verwendet werden können, finden sich in Anhang C. Die Anforderungen dieses Norm-Entwurfs sind anwendbar auf alle Typen von FIBC und innere Liner, die nach Herstellung und vor Anwendung geprüft wurden und deren Gebrauch in gefährlichen explosionsfähigen Atmosphären: Zonen 1 und 2 (nur Explosionsgruppen IIA und IIB) und Zonen 21 und 22 (siehe Anhang D zur Einordnung in gefährliche Bereiche und Explosionsgruppen). Die Anforderungen dieses Norm-Entwurfs beziehen sich für einige FIBC nur auf den Gebrauch in gefährlichen explosionsfähigen Atmosphären mit einer Mindestzündenergie von 0,14 mJ oder höher und wo die Aufladeströme 3,0 µA nicht überschreiten. 0,14 mJ ist die Mindestzündenergie typisch für Gase oder Dämpfe der Explosionsgruppe IIB. Obwohl es empfindlichere Materialien gibt, ist 0,14 mJ die niedrigste Mindestzündenergie von Materialien, die wahrscheinlich beim Entleeren von FIBC vorhanden sind. 3 µA ist der höchste Aufladestrom, der wahrscheinlich bei üblichen industriellen Abläufen anzutreffen ist. Diese Verknüpfung von Mindestzündenergie und Ladungsstrom stellt die härteste Bedingung dar, die in der Praxis anzutreffen sein könnte. FIBC werden üblicherweise nicht in Zone 0 oder Zone 20 verwendet. Falls FIBC in doch Zone 0 oder Zone 20 verwendet werden sind die Anforderungen dieses Norm-Entwurfs anwendbar zusammen mit zusätzlichen Anforderungen, die über diesen Anwendungsbereich des Norm-Entwurfs hinaus zu definieren sind. Das Volumen innerhalb des FIBC kann als Zone 20 festgelegt werden, wobei in diesem Fall die Anforderungen dieses Norm-Entwurfs anwendbar sind. Das Einhalten der in diesem Norm-Entwurf vorgeschriebenen Anforderungen stellt nicht notwendigerweise sicher, dass gefährliche elektrostatische Entladungen, zum Beispiel Schüttkegelentladungen, nicht durch den Inhalt des FIBC hervorgerufen werden. Informationen über die mit Schüttkegelentladungen einhergehenden Risiken sind in Anhang E dargelegt. Das Einhalten dieses Norm-Entwurfs entlastet nicht von der Notwendigkeit einer vollständigen Risikoanalyse. Metallpulver und Tonerpulver zum Beispiel können zusätzliche Schutzmaßnahmen erforderlich machen, um gefährliche Entladungen von diesen Pulvern zu verhindern. In dem im oberen Absatz dargelegten Beispiel können im Falle von metallischen oder anderen leitfähigen Pulvern zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen erforderlich sein, weil, wenn das Pulver isoliert ist und aufgeladen wird, zündfähige Funken entstehen können und im Falle von Tonerpulvern zündfähige Entladungen bei schnellen Befüll- und Entleervorgängen auftreten können. IEC/TS 60079-32-1 gibt Hinweise für zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen, die erforderlich sein können. Die in diesem Norm-Entwurf enthaltenen Prüfverfahren können in Verbindung mit anderen Anforderungen an die Leistungsfähigkeit gebraucht werden, zum Beispiel wenn eine Gefahrenabschätzung erkennen lässt, dass die zu berücksichtigende Mindestzündenergie geringer ist als 0,14 mJ, die Aufladeströme größer sind als 3,0 µA oder die Bedingungen in der Umgebung außerhalb des in diesem Norm-Entwurf festgelegten Bereiches liegen. Das Einhalten der in diesem Norm-Entwurf vorgeschriebenen Anforderungen stellt nicht notwendigerweise sicher, dass es für Personen nicht zu elektrischen Schlägen kommt bei normalem Gebrauch von FIBC. Zuständig ist das DKE/K 185 "Elektrostatik" der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE.

Änderungsvermerk

Dokument wurde ersetzt durch: DIN EN IEC 61340-4-4:2019-01;VDE 0300-4-4:2019-01 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN EN 61340-4-4 (VDE 0300-4-4):2015-11 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) aufgrund experimentell gewonnener neuer Erkenntnisse wurde die Obergrenze für den maximalen Widerstand gegen Erde für Typ C FIBC und die entsprechenden Widerstandsgrenzen für in Typ C FIBC eingesetzte innere Liner angepasst; b) die Klassifizierung von Typ L1 inneren Linern wurde überarbeitet und erweitert, um Typ L1C innere Liner einzubeziehen, die aus Multi-Layer Materialien mit einem leitfähigen inneren Layer hergestellt werden. c) zum Labelling wurde eine Anforderung hinzugefügt, um einen Bezug auf IEC TS 60079-32-1 als Leitlinie zur Erdung miteinzubeziehen. d) die normativen Verweisungen wurden aktualisiert; e) der Abschnitt "Begriffe" wurde erweitert; f) die Literaturhinweise wurden aktualisiert.

Normen mitgestalten

Ihr Ansprechpartner

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...