Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm-Entwurf 2019-05

DIN EN IEC 63005-2:2019-05 - Entwurf

Video-Ereignisdatenschreiber für Straßenverkehrsunfälle - Teil 2: Prüfverfahren zur Beurteilung des Betriebsverhaltens der grundlegenden Funktionen (IEC 100/3175/CDV:2018); Deutsche und Englische Fassung prEN IEC 63005-2:2018

Englischer Titel
Event video data recorder for road vehicle accidents - Part 2: Test methods for evaluating the performance of basic functions (IEC 100/3175/CDV:2018); German and English version prEN IEC 63005-2:2018
Erscheinungsdatum
2019-04-19
Ausgabedatum
2019-05
Originalsprachen
Deutsch, Englisch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 88,00 EUR inkl. MwSt.

ab 82,24 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 88,00 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 106,50 EUR

Abo 1
1

Jetzt 1 Jahr gratis testen: Abonnements-Lösungen für Normen

Erscheinungsdatum
2019-04-19
Ausgabedatum
2019-05
Originalsprachen
Deutsch, Englisch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/3054392

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Dieser Teil von IEC 63005 beschreibt Prüfverfahren zur Beurteilung des Betriebsverhaltens der grundlegenden Funktionen von in Teil 1 beschriebenen Video-Ereignisdatenschreibern (EVDRs). Ein EVDR für Straßenverkehrsunfälle ist ein System, das vor, während und nach einem Kollisionsereignis mit anderen Fahrzeugen, Passanten oder anderen Objekten Fahrzeugvideodaten des Unfalls in einem elektronischen Aufzeichnungsmedium speichert. Es besteht ein Unterschied zwischen Video-Ereignisdatenschreiber-(EVDR-)Systemen und digitalen Fahrtenschreibern (DTG, ISO 16844-7), welche die Fahrzeugdynamik und die Aktivitäten des Fahrers während der gesamten Fahrtzeit aufzeichnen. Es besteht außerdem ein Unterschied zwischen EVDR-Systemen und Ereignisdatenschreibern (EDR, IEEE 1616), welche die Fahrzeugdynamik und die Aktivitäten des Fahrers vor, während und nach einem Ereignis aufzeichnen. DTGs und EDRs sind beide direkt mit der internen Signalleitung des Fahrzeugs verbunden, zum Beispiel über ein Bordnetz (IVN) oder eine analoge Signalleitung, während eine direkte Verbindung für EVDRs nicht erforderlich ist. EVDR-Systeme dürfen ausschließlich für die vorstehend genannten Zwecke eingesetzt werden. Sie können nur an genehmigten Orten eingesetzt werden und/oder können keinen Ton aufzeichnen. Zuständig ist das DKE/K 742 "Audio-, Video- und Multimediasysteme, -geräte und -komponenten" der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE.

DOI
https://dx.doi.org/10.31030/3054392

Normen mitgestalten

Ihr Ansprechpartner

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...