Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm-Entwurf [ZURÜCKGEZOGEN] 2013-07

DIN EN ISO 16170:2013-07 - Entwurf

Verfahren zur Prüfung von Luftfiltersystemen mit sehr hohen Wirkungsgraden im eingebauten Zustand (ISO/DIS 16170:2013); Deutsche Fassung prEN ISO 16170:2013

Englischer Titel
In situ test methods for very high efficiency filter systems in nuclear and related facilities (ISO/DIS 161702:2013); German version prEN ISO 16170:2013
Erscheinungsdatum
2013-10-11
Ausgabedatum
2013-07
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 114,10 EUR inkl. MwSt.

ab 95,88 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download 1
  • 114,10 EUR

Versand (3-5 Werktage) 1
  • 124,20 EUR

1

 Achtung: Dokument zurückgezogen!

Erscheinungsdatum
2013-10-11
Ausgabedatum
2013-07
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Dieser Norm-Entwurf ist für Nutzer von HEPA- und ULPA-Filtern anwendbar, die die Leistung dieser in ihren Anwendungen eingebauten Filter vor Ort steuern wollen, insbesondere in einigen technischen Bereichen, in denen die Aerosolfilter verwendet werden, um die Freisetzung in die Umwelt einzuschränken (zum Beispiel nukleare Anlagen oder Anlagen, aus denen toxische Aerosole oder biologische Stoffe freigesetzt werden). Von diesem Norm-Entwurf ist die Anwendung ausgenommen, die bereits in ISO 14644-3 (Reinräume und zugehörige Reinraumbereiche - Teil 3: Prüfverfahren) behandelt wird. Der Anwendungsbereich dieses Dokuments umfasst Einzelheiten des Verfahrens beziehungsweise der Verfahren, die für die regelmäßige Prüfung von HEPA- und ULPA-Filtern angewendet werden müssen, welche in anspruchsvollen Anwendungen mit dem Ziel, die Umwelt zu schützen, verwendet werden, wie zum Beispiel in der Atomwirtschaft. Das schließt Beispiele für die anwendbare und nicht anwendbare Verwendung von Filtern ein sowie die Festlegung des Prüfintervalls, des Aerosoltyps, der Aerosolmischung und der Messverfahren. Das heißt Aerosol - fest oder flüssig, monodispers oder polydispers; Durchmischung - Mischgrad, Mischlängen und so weiter; Verfahren - Einspritzen, Erkennung. Dieses Dokument schlägt den Entwurf einer Prüfphilosophie vor, der im Hauptteil des Dokuments vorgestellt wird, um Folgendes hervorzuheben: - Kurzbeschreibung des Verfahrens; - Voraussetzungen; - Vorbedingungen; - Eigenschaften des eingespritzten Aerosols; - Qualifizierung und Auswahl von Geräten; - Qualifizierung des Prüfpersonals; - Prüfanordnung; - Prüffolge; - Beurteilung und Berichterstattung. Referenzprüfverfahren werden in den Anhängen B und C vorgestellt. Die Wahl der Referenzverfahren erfolgte entsprechend den Bezugswerten, die die für die Filter anspruchsvollsten Partikel ergeben haben, da die Ergebnisse für die Bewertung des Wirkungsgrades/Dekontaminationsfaktors von Industrieanlagen, die die Freisetzung von Aerosolen in die Umwelt begrenzen müssen, auf konservative Weise betrachtet werden müssen. Für Industrieanlagen, aus denen toxische oder radioaktive Aerosole freigesetzt werden könnten, besteht das Hauptziel der Prüfungen in der Messung des Wirkungsgrades/Dekontaminationsfaktors. Vom Lüftungsnetz ausgeführte spezielle Systeme, die bei hoher Temperatur oder mit besonderen gasförmigen Ableitungen arbeiten, welche die Messungen verändern könnten, könnten mittels spezieller Prüfverfahren behandelt werden. Im Bereich der Filter für allgemeine Lüftungsanwendungen enthält ISO 29462 "Betriebserprobung von Filtereinrichtungen und -systemen für die allgemeine Lüftung hinsichtlich ihrer Abscheideeffizienz im eingebauten Zustand bezogen auf die Partikelgröße und den Druckverlust" eine detaillierte und umfassende Beschreibung eines Verfahrens, welches Abtast- und Partikelzählverfahren anwendet, um die Leistung eines Filters hinsichtlich der Partikelabscheideeffizienz und des Druckverlustes zu beurteilen. Ein derartiges Verfahren und eine solche Durchführung wären in der Nuklearindustrie nicht anwendbar, da der Dekontaminationsfaktor bei der MPPS-Größe nicht erreicht werden würde. Dieser Norm-Entwurf beinhaltet die Deutsche Fassung der vom Technischen Komitee ISO/TC 142 "Cleaning equipment for air and other gases" in Zusammenarbeit mit dem Technischen Komitee CEN/TC  195 "Luftfilter für die allgemeine Raumlufttechnik" im Europäischen Komitee für Normung (CEN) ausgearbeiteten prEN ISO 16170:2013. Die nationalen Interessen bei der Erarbeitung werden vom Ausschuss NA 060-09-11 AA "SpA CEN/TC 195 und ISO/TC 142" im Fachbereich "Allgemeine Lufttechnik" des Normenausschusses Maschinenbau (NAM) im DIN wahrgenommen. Vertreter der Hersteller und Anwender von Luftfilter sowie Forschungs- und Prüfinstitute sind an der Erarbeitung beteiligt.

Inhaltsverzeichnis
Änderungsvermerk

Dokument wurde ersetzt durch: DIN EN ISO 16170:2017-05 .

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...