Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm 2010-12

DIN 10529-1:2010-12

Dosiersysteme für die orale Verabreichung von pulverförmigen oder flüssigen Fertigarzneimitteln bei Nutztieren - Teil 1: Dosiersysteme für pulverförmige Fertigarzneimittel zur Verabreichung über mehlförmiges Futter

Englischer Titel
Dosing apparatus for the oral medication of powdery or liquid proprietary medicinal products at farm livestock - Part 1: Dosing apparatus for powdery proprietary medicinal products for application about powdery feed
Ausgabedatum
2010-12
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 54,80 EUR inkl. MwSt.

ab 46,05 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 54,80 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 59,60 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2010-12
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/1723957

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Die Norm gilt für Dosiersysteme für Tierarzneimittel zur oralen Verabreichung über mehlförmiges Futter. Sie legt Anforderungen an die Ausführung, die technische Dimensionierung und die Prüfung der Ausführung und Dosiergenauigkeit der Dosiersysteme sowie die Homogenität des Gemisches von Futtermittel und Arzneimittel, das in die Fütterungsanlage eingespeist wird, fest. Die Norm erstreckt sich nicht auf die nachfolgende Fütterungsanlage. Anwender der Norm sind die Hersteller von Dosiersystemen für Tierarzneimittel. In der Primärproduktion spielt die Verabreichung von Tierarzneimitteln über das Futter an landwirtschaftliche Nutztiere eine große Rolle, weil aufgrund der Größe der Tierbestände eine Einzeltierapplikation (zum Beispiel Injektion) häufig nicht möglich ist. Im Gegensatz zu Fütterungsarzneimitteln, bei denen in behördlich zugelassenen Betrieben Arznei- und Futtermittel homogen und stabil vermischt werden, werden andere zur oralen Anwendung zugelassene Arzneimittel im Betrieb des Tierhalters dosiert und dem Futter beigegeben. Hierfür steht eine Reihe von Dosiersystemen zur Verfügung, die die Arzneimittel direkt in den Futterstrom der Fütterungsanlage einspeisen. Sowohl die Dosiergenauigkeit als auch die Homogenität sind entscheidende Kriterien für die sachgerechte Medikation der Tierbestände. So kann eine Dosierungenauigkeit dazu führen, dass zum Beispiel bei einer Unterdosierung der Therapieerfolg ausbleibt. Im Falle von Überdosierungen können Rückstände in Lebensmitteln tierischer Herkunft auftreten, die festgesetzte Höchstwerte überschreiten. Restmengen in den Geräten und mangelnde Reinigungsmöglichkeiten der Dosiersysteme können zu Verschleppungen von pharmakologisch wirksamen Stoffen in folgende Chargen führen und gegebenenfalls zur Entwicklung von Antibiotikaresistenzen beitragen. Durch die Anwendung von Dosiersystemen für pulverförmige Fertigarzneimittel, die den Anforderungen der Norm entsprechen, kann eine sachgerechte orale Verabreichung der Tierarzneimittel über Dosiergeräte ermöglicht werden. Eine effektive Behandlung erkrankter Tierbestände trägt unter anderem zur Reduzierung von Kosten bei, da die Gefahr der Über- bzw. Unterdosierung minimiert wird. Die Produktnorm beinhaltet somit insbesondere Aspekte des Gesundheitsschutzes. Die Norm DIN 10529-1 wurde vom Arbeitsausschuss NA 057-02-01 AA "Lebensmittelhygiene", Arbeitskreis NA 057-02-01-24 AK "Dosiersysteme für Tierarzneimittel" im DIN erstellt.

Inhaltsverzeichnis
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/1723957
Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...