Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Beuth Kundenservice
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm [AKTUELL]

DIN 13093:2017-09

Screeningverfahren für die Nickelabgabe aus Erzeugnissen, die in durchstochene Körperteile eingeführt werden, und Erzeugnissen, die unmittelbar und länger mit der Haut in Berührung kommen; Text Deutsch und Englisch

Englischer Titel
Screening test for nickel release from consumer articles which are inserted into pierced parts of the human body and consumer articles that come into direct and prolonged contact with the skin; Text in German and English
Ausgabedatum
2017-09
Originalsprachen
Deutsch, Englisch
Seiten
21

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 78,80 EUR inkl. MwSt.

ab 73,64 EUR exkl. MwSt.

Kauf- und Sprachoptionen

PDF-Download
  • 78,80 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 95,30 EUR

Normen-Ticker 1
1

Erfahren Sie mehr über den Normen-Ticker

Ausgabedatum
2017-09
Originalsprachen
Deutsch, Englisch
Seiten
21
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2691128

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Das vorliegende Dokument bietet ein Screeningverfahren für die Nickellässigkeit, das auf der Anwendung von Dimethylglyoxim beruht und zur Bewertung der Nickelabgabe aus Erzeugnissen, die in durchstochene Körperteile eingeführt werden und Erzeugnissen, die unmittelbar und länger mit der Haut in Berührung kommen, geeignet ist. Das Screeningverfahren hat eine Nachweisgrenze von etwa 0,5 µg/cm2/Woche. Für Piercingstäbe gilt der Grenzwert von kleiner als  0,2 µg/cm2/Woche. Allerdings liefert das Screeningverfahren erfahrungsgemäß erst etwa ab einer Nickellässigkeit von 0,5 µg/cm2/Woche positive Ergebnisse. Bei dem hier beschriebenen Verfahren handelt es sich um ein qualitatives Nachweisverfahren. Um quantitative Ergebnisse zu erhalten, ist das in EN 1811 beschriebene Referenzverfahren anzuwenden. Dieses Screeningverfahren eignet sich zum Beispiel für Hersteller und Importeure als Verfahren zur Produktkontrolle, um festzustellen, ob Nickel ab etwa 0,5 µg/cm2/Woche aus Erzeugnissen abgegeben wird. Dieses Dokument wurde auf Basis des CEN/TR 12471 "Schnelltest für die Nickelabgabe aus Legierungen und Auflagen auf Gegenständen, die mit der Haut in direkte und länger andauernde Berührung kommen" erarbeitet und stellt eine grundlegende Überarbeitung des CEN/TR 12471 dar. Dieses Dokument stellt eine Vorarbeit für eine gewünschte spätere Übernahme auf Europäischer Ebene dar. Dieses Dokument wurde durch den NA 027-04-07 AA "Analyseverfahren für Allergene" im DIN-Normenausschuss Feinmechanik und Optik (NAFuO) erarbeitet.

Inhaltsverzeichnis
ICS
39.060
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2691128

Normen mitgestalten

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...