Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm [ZURÜCKGEZOGEN] 2009-02

DIN 14502-3:2009-02

Feuerwehrfahrzeuge - Teil 3: Farbgebung und besondere Kennzeichnungen

Englischer Titel
Firefighting and rescue service vehicles - Part 3: Coloration and special markings
Ausgabedatum
2009-02
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 37,40 EUR inkl. MwSt.

ab 34,95 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download 1
  • 37,40 EUR

Versand (3-5 Werktage) 1
  • 45,30 EUR

1

 Achtung: Dokument zurückgezogen!

Ausgabedatum
2009-02
Originalsprachen
Deutsch

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Die Norm legt Anforderungen an die Außenfarbgebung, die Innenfarbgebung und die sonstige Farbgebung von Feuerwehrfahrzeugen fest, wobei die Außenfarbgebung mittels Anstrich oder Folienbeklebung erfolgt. Des Weiteren sind besondere Kennzeichnungen festgelegt. Die Norm gilt für Feuerwehrfahrzeuge nach DIN EN 1846-2 und abweichend von DIN EN 1846-2:2002-03, Abschnitt 1.2, auch für alle Mannschaftstransportfahrzeuge (MTF) sowie für Feuerwehrfahrzeuge mit einer Gesamtmasse bis zu 2 t. Sie ist eine Ergänzung zur Europäischen Norm EN 1846-2 "Feuerwehrfahrzeuge - Teil 2: Allgemeine Anforderungen - Sicherheit und Leistung" hinsichtlich der Farbgebung von Feuerwehrfahrzeugen.
Farbvorgaben für Feuerwehrfahrzeuge sind europaweit unterschiedlich. Deshalb können diese Anforderungen nicht europäisch genormt werden, sondern müssen entsprechend national festgelegt werden. Des Weiteren wird im Anwendungsbereich von EN 1846-2 unter anderem darauf hingewiesen, dass EN 1846-2 in Verbindung mit allen geltenden nationalen Regelungen für Fahrzeuge im öffentlichen Straßenverkehr sowie mit den EG-Richtlinien und zugehörigen EFTA-Richtlinien für Fahrzeuge und Ausrüstung angewendet werden sollte. Mit dieser Norm werden - die Farbgebung betreffend - entsprechende Hinweise zur Straßenverkehrs-Zulassungsordnung (StVZO) angegeben.
Die Überarbeitung von DIN 14502-3:1987-12 war notwendig geworden, um den technischen Inhalt dem aktuellen Stand anzupassen und mit den Vorgaben zur Farbgebung in dem Norm-Entwurf DIN 14502-2:2004-04 zu einer Norm zusammenzuführen. Darüber hinaus wurden gegenüber DIN 14502-3:1987-12 und dem Norm-Entwurf DIN 14502-2:2004-04 folgende Änderungen vorgenommen:
Die Vorgaben zur Farbgebung aus dem Norm-Entwurf DIN 14502-2:2004-04 wurden mit den Anforderungen an den Außenanstrich in DIN 14502-3 zu einer Norm zusammengeführt. Die Vorgaben der anrechenbaren Flächen sind präzisiert worden. Eine Markierung der Wasserdurchfahrtshöhe am Fahrzeug wurde ebenso aufgenommen wie die einheitliche Farbgebung von Betätigungseinrichtungen und äußeren Anschlüssen. Darüber hinaus sind die normativen Verweisungen aktualisiert worden, und der gesamte Norm-Inhalt wurde redaktionell überarbeitet.
Besonders erwähnenswert ist, dass neben den bereits genannten Änderungen nunmehr sehr wichtige Hinweise für eine bessere Tages- und Nachtsichtbarkeit der Feuerwehrfahrzeuge aufgenommen wurden, was das zukünftige Erscheinungsbild deutscher Feuerwehrfahrzeuge nachhaltig beeinflussen und entsprechend gravierend verändern wird. Dies erfolgte zum Schutz der Feuerwehrangehörigen aus Gründen der Arbeitssicherheit in Analogie zu den Rettungsdienstfahrzeugen nach DIN EN 1789:2007-05, Anhang A.
Erarbeitet wurde die Norm im Arbeitsausschuss NA 031-04-06 AA "Allgemeine Anforderungen an Feuerwehrfahrzeuge; Löschfahrzeuge - SpA zu CEN/TC 192/WG 3" des FNFW.

Inhaltsverzeichnis
Änderungsvermerk

Diese Norm ersetzt DIN 14502-3:1987-12 .

Dokument wurde ersetzt durch: DIN 14502-3:2015-12 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN 14502-3:1987-12 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Vorgaben zur Farbgebung aus E DIN 14502-2:2004-04 mit den Anforderungen an den Außenanstrich in DIN 14502-3 zu einem Dokument zusammengeführt; b) Vorgaben der anrechenbaren Flächen präzisiert; c) Hinweise für eine bessere Tages- und Nachtsichtbarkeit aufgenommen; d) Markierung der Wasserdurchfahrtshöhe am Fahrzeug aufgenommen; e) Farbgebung von Betätigungseinrichtungen und äußeren Anschlüssen aufgenommen; f) normative Verweisungen aktualisiert; g) Norm-Inhalt redaktionell überarbeitet; h) Titel geändert.

Normen mitgestalten

Ihr Ansprechpartner

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...