Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm [ZURÜCKGEZOGEN] 2012-08

DIN 19527:2012-08

Elution von Feststoffen - Schüttelverfahren zur Untersuchung des Elutionsverhaltens von organischen Stoffen mit einem Wasser/Feststoff-Verhältnis von 2 l/kg

Englischer Titel
Leaching of solid materials - Batch test for the examination of the leaching behaviour of organic substances at a liquid to solid ratio of 2 l/kg
Ausgabedatum
2012-08
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 82,60 EUR inkl. MwSt.

ab 69,41 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download 1
  • 82,60 EUR

Versand (3-5 Werktage) 1
  • 89,80 EUR

1

 Achtung: Dokument zurückgezogen!

Ausgabedatum
2012-08
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Diese Norm legt ein Schüttelverfahren zur Bestimmung der Eluierbarkeit von organischen Stoffen aus Feststoffen bei einem Wasser/Feststoff-Verhältnis von 2 l/kg Trockenmasse für eine Übereinstimmungsuntersuchung fest. Das Verfahren ist nicht geeignet für leichtflüchtige oder biologisch sehr leicht abbaubare Stoffe. Ziel dieser Prüfung ist es, das Freisetzungsverhalten von Feststoffen zu bestimmen. Die Komplexität dieses Vorgangs macht Vereinfachungen erforderlich. Grundsätzlich lassen sich 3 Kategorien hinsichtlich der Charakterisierung des Freisetzungsverhaltens unterscheiden. 1) Die "grundlegende Charakterisierung" wird genutzt, um Informationen über das kurz- und langfristige Elutionsverhalten von Feststoffen zu gewinnen. Die Prüfungen berücksichtigen unterschiedliche W/F-Verhältnisse und erfassen Faktoren, welche die Elution von Stoffen beeinflussen, zum Beispiel pH-Wert, Redoxpotenzial, gelöster organischer Kohlenstoff (DOC) beziehungsweise Kolloide, Alterungsprozesse. 2) "Verfahren zur Übereinstimmungsuntersuchung" werden genutzt, um festzustellen, ob der zu untersuchende Feststoff einem spezifischen Verhalten oder spezifischen Bezugswerten entspricht. Die Prüfungen konzentrieren sich auf die vorher in den Prüfungen zur grundlegenden Charakterisierung festgestellten Schlüsselvariablen und das Elutionsverhalten zu einer bestimmten Zeit (beziehungsweise bei einem bestimmten W/F-Verhältnis). 3) Eine "Verifizierungsprüfung vor Ort" liefert eine schnelle Bestätigung, dass es sich um den gleichen zu untersuchenden Feststoff handelt, der dem Verfahren zur Übereinstimmungsuntersuchung wie vorstehend unterzogen wurde. Bei Verifizierungsprüfungen vor Ort handelt es sich nicht notwendigerweise um Elutionsprüfungen. Das in dieser Norm beschriebene Verfahren gehört zur Kategorie 2 "Verfahren zur Übereinstimmungsuntersuchung". Für diese Norm ist der Unterausschuss NA 119-01-02-05 UA "Eluierungsverfahren" im Normenausschuss Wasserwesen (NAW) im DIN verantwortlich.

Inhaltsverzeichnis
Änderungsvermerk

Dokument wurde ersetzt durch: DIN 19529:2015-12 .

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...