Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Beuth Kundenservice
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm [AKTUELL]

DIN 19662:2012-07

Bodenbeschaffenheit - Felduntersuchungen - Bestimmung des Eindringwiderstandes von Böden mit dem Handpenetrometer

Englischer Titel
Soil quality - Field tests - Determination of soil penetration resistance by means of a hand held penetrometer
Ausgabedatum
2012-07
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
14

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 58,90 EUR inkl. MwSt.

ab 55,05 EUR exkl. MwSt.

Kauf- und Sprachoptionen

PDF-Download
  • 58,90 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 71,10 EUR

Normen-Ticker 1
1

Erfahren Sie mehr über den Normen-Ticker


Abonnement im Online-Dienst

Dieses Dokument ist auch im Online-Abonnement verfügbar. Erfahren Sie mehr über Online-Dienste

Zu passenden Online-Diensten
Ausgabedatum
2012-07
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
14
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/1893418

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Diese Norm beschreibt ein Verfahren zur punktuellen In-situ-Bestimmung des mechanischen Eindringwiderstands des Bodens mittels eines Handpenetrometers. Aufgrund des geringen technischen und zeitlichen Aufwands sowie der Möglichkeit zur hohen räumlichen Auflösung ist das Handpenetrometer gut geeignet, homogene Bodenkörper auszuweisen, beziehungsweise lokale oder flächenhafte Unterschiede der Bodenfestigkeit bis in etwa 2 m Tiefe nachzuweisen. Aufgrund der vielfältigen Abhängigkeiten des im Feld bestimmten Eindringwiderstandes von den Bodeneigenschaften liegen die Einsatzschwerpunkte eines Handpenetrometers a) in der vergleichenden Messung von Böden, für die ein ein-faktorieller Einfluss angenommen werden kann; beispielsweise für Böden vor und nach Überfahrungen, vor und nach Beregnungen, vor und nach Bodenbearbeitungen; b) in der Prospektion bodenphysikalischer Inhomogenitäten; beispielsweise bei der Suche nach Verdichtungssohlen, Kiesköpfen unter einer Lössdecke, bei der Abschätzung der Mächtigkeit skelettarmen Lockergesteins über Festgestein und Ähnlichem; c) in der Ersteinschätzung der Befahrbarkeit feuchter Böden durch schwere Fahrzeuge im Feld sowie im Baustellenbereich; d) in der Qualitätsprüfung von künstlichen Bodenverdichtungen, von Rasenflächen und von Sportplätzen oder von Rekultivierungsmaßnahmen mit umfangreichem Bodenauftrag wie bei Tagebauen; e)  im Abschätzen von Bodeneigenschaften, die mit dem Eindringwiderstand korreliert sind. Für diese Norm ist das Gremium NA 119-01-02-03 UA "Standortbeurteilung" im DIN zuständig.

Inhaltsverzeichnis
ICS
13.080.99
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/1893418

Normen mitgestalten

Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...