Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm 2011-10

DIN 19732:2011-10

Bodenbeschaffenheit - Bestimmung des standörtlichen Verlagerungspotentials von nichtsorbierbaren Stoffen

Englischer Titel
Soil quality - Determination of the site specific potential for translocation of non-sorbable substances
Ausgabedatum
2011-10
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 50,30 EUR inkl. MwSt.

ab 47,01 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 50,30 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 60,80 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2011-10
Originalsprachen
Deutsch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/1813995

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Die Standortfaktoren Boden und Klima beeinflussen neben der Bewirtschaftung in unterschiedlichem Maße die Qualität und Quantität des Grundwassers. Im Hinblick auf den vorsorgenden Grundwasserschutz sind dabei Konzepte einer standortgemäßen Landbewirtschaftung gefordert, die eine Standortklassifikation notwendig machen. Das standörtliche Verlagerungspotential hängt von Menge und Verlagerungsgeschwindigkeit des Sickerwassers ab. Im Gegensatz dazu wird das stoffabhängige Verlagerungspotential neben dem Eintrag von der Löslichkeit, dem Sorptionsvermögen und der Persistenz des Stoffes gesteuert. Diese Norm gibt eine Anleitung, um Standorte (Boden und Klima) in ihrem Stoffverlagerungsrisiko für folgende Fragestellungen zu klassifizieren:  - Aufstellung von Bewirtschaftungsleitsätzen zum Ziele des Grundwasserschutzes (zum Beispiel Höhe organischer und mineralischer Düngung bei der landwirtschaftlichen Bodennutzung); - Ausgrenzung unsensibler Flächen für die Verbringung von Rest- und Abfallstoffen. Die Bestimmung des standörtlichen Verlagerungspotentials nach dieser Norm gilt nur für nichtsorbierbare Stoffe (zum Beispiel Nitrat, Sulfat, Chlorid), die zum einen eine hohe Löslichkeit besitzen, zum anderen durch eine geringe Sorptionskapazität in Böden (zum Beispiel geringe Anionenaustauschkapazität) gekennzeichnet sind. Umsetzungsvorgänge, wie zum Beispiel die Denitrifikation, Mineralisation und Immobilisation, bleiben unberücksichtigt. Aus diesem Grunde wird allein das standortabhängige Verlagerungspotential berechnet. Für diese Norm ist das Gremium NA 119-01-02-03 UA "Standortbeurteilung" im DIN zuständig.

Inhaltsverzeichnis
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/1813995
Änderungsvermerk

Diese Norm ersetzt DIN 19732:1997-06 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN 19732:1997-06 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Inhalt redaktionell überarbeitet; b) Begriffe ergänzt; c) Begriff "effektiver Wurzelraum" durch "effektive Durchwurzelungstiefe" ersetzt; d) Abschnitt 4.3, Anmerkung 2, erweitert; e) Literaturhinweise ergänzt.

Normen mitgestalten

Ihr Ansprechpartner

Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...