Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm [ZURÜCKGEZOGEN] 2006-12

DIN 22261-2:2006-12

Bagger, Absetzer und Zusatzgeräte in Braunkohlentagebauen - Teil 2: Berechnungsgrundlagen

Englischer Titel
Excavators, spreaders and auxiliary equipment in opencast lignite mines - Part 2: Calculation principles
Ausgabedatum
2006-12
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 209,50 EUR inkl. MwSt.

ab 176,05 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download 1
  • 209,50 EUR

Versand (3-5 Werktage) 1
  • 227,70 EUR

1

 Achtung: Dokument zurückgezogen!

Ausgabedatum
2006-12
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Die Norm wurde vom Arbeitsausschuss AA 13.1 "Bagger, Absetzer und Zusatzgeräte in Braunkohlentagebauen" des FABERG erstellt und gilt für den Bau von Großgeräten; dazu zählen

  • Schaufelradbagger mit einem Schaufelvolumen über 800 l oder einer Dienstmasse über 1 000 t oder einem Vorschub des Schaufelradauslegers über 15 m
  • Eimerkettenbagger mit einem Eimervolumen über 800 l oder einer Dienstmasse über 1 000 t
  • Absetzer mit einer Dienstmasse über 800 t oder einer Auslegerlänge über 50 m
  • Zusatzgeräte, die nach Größe oder Dienstmasse den vorstehend aufgeführten Geräten entsprechen.

Die Norm kann zum Anhalt genommen werden für den Bau von Baggern, Absetzern und Zusatzgeräten mit einer Dienstmasse über 200 t und für vergleichbare Geräte und Anlagen.

Ein Nachweis mit den Lastannahmen und Regelungen dieser Norm ist für alle tragenden Bauteile der Stahlkonstruktion zu erbringen; für die übrigen Stahlbauteile ist DIN 18800 maßgebend.

Die Norm ist auch bei Änderung von Geräten oder Geräteteilen anzuwenden, falls diese die Standsicherheit oder die Beanspruchung der tragenden Konstruktion des Gerätes oder eines seiner Teile beeinflussen. Bei Nachbauten und Änderungen kann auf vorhandene statische Berechnungen und Unterlagen Bezug genommen werden, wenn damit die in dieser Norm geforderten Sicherheiten hinreichend nachgewiesen werden.

Inhaltsverzeichnis
Änderungsvermerk

Diese Norm ersetzt DIN 22261-2 Berichtigung 1:2003-06 , DIN 22261-2:1998-01 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN 22261-2:1998-01 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Präzisierung des Anwendungsbereiches der Norm; b) Aktualisierung der Bezüge auf andere Normen; c) Neuformulierungen zu den Sicherheitsbeiwerten und Sicherheiten in den Abschnitten 9 und 10 in sprachlicher Hinsicht und bei den Bezeichnungen; d) für den Stabilitätsnachweis wurde der Teilsicherheitsbeiwert von . M = 1,0 auf . M = 1,1 heraufgesetzt; e) Korrekturen und Klarstellungen bei Formeln und Bildern zur Bemessung in den Abschnitten 11 und 12, und zum Betriebsfestigkeitsnachweis im Abschnitt 13; f) Erweiterung der Tabelle 10 für den Einfluss der Oberspannung auf die Betriebsfestigkeit durch Aufglie- derung des Spannungsbereiches bei der Abscherspannung und der Lochleibungsspannung; g) Reduzierung der Grenzspannungen für die Lochleibung in Tabelle 12 in Angleichung an DIN 18800-1; h) Erweiterung der Tabelle 16 für die Bewertungsgruppen von nicht geschweißten Bauteilen; i) Überarbeitung der Kerbfallkataloge der Tabellen 17 bis 19 mit sprachlichen Richtigstellungen, Korrekturen an den Bildern und Einführung einer Längenabstufung bei den Fällen 19.8, 19.12 und 19.18; j) Korrekturen und Ergänzungen bei den zulässigen Oberspannungen in den Tabellen 20 und 21; k) redaktionelle Überarbeitung.

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...