Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm 2007-05

DIN 38402-24:2007-05

Deutsche Einheitsverfahren zur Wasser-, Abwasser- und Schlammuntersuchung - Allgemeine Angaben (Gruppe A) - Teil 24: Anleitung zur Probenahme von Schwebstoffen (A 24)

Englischer Titel
German standard methods for the examination of water, waste water and sludge - General informations (group A) - Part 24: Guidance on sampling of suspended sediments (A 24)
Ausgabedatum
2007-05
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 82,60 EUR inkl. MwSt.

ab 69,41 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 82,60 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 89,80 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2007-05
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/9843497

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Diese Norm trägt der wichtigen Rolle von Schwebstoffen Rechnung. Unter Schwebstoffen werden hier verstanden: hauptsächlich Schluff- und Ton-Fraktionen (kleiner 63 µm) und der Anteil an organischem Kohlenstoff, in fließenden Gewässern als ein Transport-Medium für Pflanzennährstoffe (insbesondere Phosphor), Spurenmetalle und bestimmte Arten organischer Verbindungen.

Obwohl Schwebstoffuntersuchungen schon seit vielen Jahren durchgeführt werden, gibt es kein standardisiertes Verfahren zur Probenahme von Schwebstoffen. Deshalb soll die Norm eine Übersicht der verschiedenen Probenahmeverfahren, ihrer Fehler und Alternativen anbieten. Die Norm erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Das anzuwendende Verfahren und die erforderliche Probenmenge richten sich nach dem Untersuchungsziel. Im Allgemeinen werden zur Untersuchung von physikalischen, chemischen, biologischen und toxikologischen Eigenschaften Proben im Gramm-Bereich benötigt. Im Folgenden sind beispielhaft Messprogramme aufgeführt, die eine Sammelprobenahme von Schwebstoffen erfordern:

  • Bestimmung, Beurteilung oder Kontrolle der Wasserbeschaffenheit hinsichtlich der vorzugsweise an Partikeln adsorbierten Wasserinhaltsstoffe
  • Immissionsüberwachung in Fließgewässern zur Überwachung der Auswirkungen von Einleitungen, besonders für chemische und toxikologische Kenngrößen
  • Untersuchungen der Wasserbeschaffenheit einschließlich der physikalisch-chemischen Vorgänge zur Ermittlung der Eintragspfade, des Verbleibs und der Auswirkungen von Schwebstoffen mit ihren Nährstoffen und chemischen Schadstoffen
  • die Gewinnung von Schwebstoffen für physikalische Bestimmungen einschließlich Korngröße sowie der Sediment-Geochemie
  • Sammlung von Schwebstoffproben zum Zweck der Langzeitarchivierung.

Die Norm wurde vom Arbeitskreis "Probenahme" (NA 119-01-03-01-01 AK) des Arbeitsausschusses NA 119-01-03 AA "Wasseruntersuchung" erstellt; die Arbeiten wurden aus Mitteln des Länderfinanzierungsprogramms "Wasser, Boden und Abfall" gefördert.

Inhaltsverzeichnis
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/9843497
Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...