Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm 2011-04

DIN 38408-3:2011-04

Deutsche Einheitsverfahren zur Wasser-, Abwasser- und Schlammuntersuchung - Gasförmige Bestandteile (Gruppe G) - Teil 3: Bestimmung von Ozon (G 3)

Englischer Titel
German standard methods for the examination of water, waste water and sludge - Gaseous components (group G) - Part 3: Determination of ozone (G 3)
Ausgabedatum
2011-04
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 75,80 EUR inkl. MwSt.

ab 70,84 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 75,80 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 91,60 EUR

Abo 1
1

Jetzt 1 Jahr gratis testen: Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2011-04
Originalsprachen
Deutsch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/1745787

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Ozon wird vornehmlich bei der Aufbereitung von Wasser zu Trink- und Schwimmbeckenwasser eingesetzt. Dabei ist eine genaue Kenntnis der Ozon-Konzentration im Wasser erforderlich. Durch Umsetzung mit oxidierbaren Stoffen und durch autokatalytischen Zerfall nimmt die Ozon-Konzentration im Wasser mit der Zeit ab, daher wird die Wasserprobe unmittelbar nach der Probenahme untersucht.
Diese Norm legt Verfahren zur Bestimmung von Ozon in Wasser fest. Die iodometrische Ozonbestimmung gilt für die Bestimmung von höheren Ozon-Konzentrationen. Für die Bestimmung von Ozon in niedrigen Konzentrationsbereichen stehen zwei photometrische Verfahren zur Verfügung. Die Bestimmung mittels (N,N)-Diethyl-p-phenylendiamin (DPD) beruht auf einer Farbbildungsreaktion, die durch im Wasser vorliegende oder bei der Ozonung entstehende Oxidationsmittel gestört werden kann. Diese Störungen sind bei der Bestimmung mithilfe von Indigotrisulfonat leichter zu eliminieren.
Die Norm wurde vom Arbeitsausschuss NA 119-01-03 AA "Wasseruntersuchung" erarbeitet und aus Mitteln des Länderfinanzierungsprogramms "Wasser, Boden und Abfall" gefördert.

Inhaltsverzeichnis
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/1745787
Änderungsvermerk

Diese Norm ersetzt DIN 38408-3:1993-11 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN 38408-3:1993-11 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) die folgenden Fehler wurden korrigiert: - die Mengenangabe zur Herstellung der Kaliumiodid-Pufferlösung in 3.5.3 beträgt 20 g Kaliumiodid, - die Angabe der Chemikalie in 4.5.6 lod-Stammlösung, c(I 2) = 0,05 mol/l, - die Angabe der Chemikalie in 4.5.7 lod-Standardlösung, c(I 2) etwa 0,002 5 mol/l, - die Mengenangabe zur Herstellung der lod-Standardlösung in 4.5.7 beträgt 5 ml lod-Stammlösung; b) die Norm wurde redaktionell überarbeitet.

Normen mitgestalten

Ihr Ansprechpartner

Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...