Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice Inland
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm 2013-04

DIN 50969-2:2013-04

Vermeidung fertigungsbedingter wasserstoffinduzierter Sprödbruche bei hochfesten Bauteilen aus Stahl - Teil 2: Prüfungen

Englischer Titel
Prevention of hydrogen-induced brittle fracture of high-strength steel building elements - Part 2: Test methods
Ausgabedatum
2013-04
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 75.40 EUR inkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 75.40 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 81.90 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2013-04
Originalsprachen
Deutsch

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Unter fertigungsbedingter wasserstoffinduzierter Rissbildung oder wasserstoffinduziertem Sprödbruch wird im Sinne dieser Norm eine Werkstoffschädigung verstanden, die als Folge der Eindiffusion atomaren Wasserstoffs in den Werkstoff eintreten kann. Ausgelöst werden können diese Schäden durch eine kritische Kombination unterschiedlicher Einflussgrößen, die in DIN 50969-1 näher beschrieben werden. Diese Norm legt Methoden zur Beurteilung des Wasserstoffgefährdungspotenzials und zum Nachweis einer vorliegenden Sprödbruchgefährdung bei Überzügen und bei Feuerverzinkung auf hochfesten Bauteilen aus Stahl fest. Diese Norm gilt nicht für Bauteile aus hochfestem Bandmaterial, das in einem Bandbeschichtungsprozess hergestellt wurde. Diese Norm wurde vom Arbeitsausschuss NA 062 01-76 AA "Galvanische Überzüge" des Normenausschusses Materialprüfung (NMP) erarbeitet.

Inhaltsverzeichnis
Änderungsvermerk

Diese Norm ersetzt DIN 50969:1990-12 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN 50969:1990-12 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) der Abschnitt 3 "Verspannungsprüfung" aus DIN 50969:1990-12 wurde in eine eigenständigen Normenteil überführt, DIN 50969-1:2009-06 enthält keine Ausführungen zur Prüfung mehr; b) Einführung von Prüfkategorien K1, K2 und K3 und Zuordnung entsprechender Proben zu diesen Prüfkategorien; c) umfassende technische Überarbeitung; d) redaktionelle Änderungen.

Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...