Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm 2014-09

DIN 51175:2014-09

Emails und Emaillierungen - Bestimmung von thermomechanischen Eigenschaften mittels Schnellprüfverfahren

Englischer Titel
Vitreous and porcelain enamels - Determination of thermomechanical properties by means of a rapid test method
Ausgabedatum
2014-09
Originalsprachen
Deutsch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2202563

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 75.40 EUR inkl. MwSt.

ab 63.36 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 75.40 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 81.90 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2014-09
Originalsprachen
Deutsch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2202563

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Diese Norm legt ein Schnellprüfverfahren zur praxisgerechten Bestimmung thermomechanischer Eigenschaften von Emails beziehungsweise Emaillierungen fest.
Das Verfahren ist anwendbar auf Emails, die nass oder trocken als konventionelles Deckemail, Direkt- oder Einschichtemail mit jeder Art von Mühlenzusätzen verwendet werden, sowie auf auftragsfertiges Grundemail.
Die Beschichtung erfolgt am Verbundsystem Stahl/Email, die Ergebnisse sind jedoch auf andere Grundmetalle, wie zum Beispiel Gusseisen, Aluminium oder Sondermetalle übertragbar. Das Schnellprüfverfahren ist daher sowohl für die Qualitätskontrolle als auch für die Neu- und Weiterentwicklung von Emailfritten und kompletten Emailversätzen geeignet. Es ist sinngemäß auch zur Prüfung von keramischen Glasuren, Emails für Glas und Metall-Spritzschichten anwendbar.
Diese Norm wurde vom Arbeitsausschuss NA 062-01-63 AA "Prüfung von Emails und Emaillierungen" des Normenausschusses Materialprüfung (NMP) im DIN erarbeitet.

Inhaltsverzeichnis
Änderungsvermerk

Diese Norm ersetzt DIN 51175:2000-06 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN 51175:2000-06 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) die Bestimmung von fD0 bei 20 °C entfällt und f D0 wird nur noch bei 50 °C bestimmt. Die Hilfslinie 7 in Bild 1 ist entsprechend geändert. b) in Bild B.1 wird der Bereich A1 als annähernd linearer Verlauf definiert und die Hilfslinie 2 ist die Tangente des Kurvenabschnittes im Bereich A1 bis zum Schnittpunkt mit der Ordinate bei S0.

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...