Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm 2010-03

DIN 51435:2010-03

Prüfung von Mineralölerzeugnissen - Bestimmung des Siedeverlaufs - Gaschromatographisches Verfahren

Englischer Titel
Testing of petroleum products - Determination of boiling range distribution - Gas chromatography method
Ausgabedatum
2010-03
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 62,60 EUR inkl. MwSt.

ab 58,50 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 62,60 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 75,90 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2010-03
Originalsprachen
Deutsch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/1562071

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Dieses Dokument wurde vom NA 06-06-14 AA "Gaschromatographische Analyse" für den Arbeitsausschuss NA 062-06-61 AA "Prüfung von Schmierölen, sonstigen Ölen und Paraffinen" im Fachausschuss Mineralöl- und Brennstoffnormung (FAM) des Normenausschusses Materialprüfung (NMP) ausgearbeitet.
Diese Norm gilt für Mineralölfraktionen, insbesondere von Grundölen und additivierten Ölen mit einem Siedebeginn von mindestens 160 °C und mit einem Siedeende unter 615 °C. Der Temperaturbereich zwischen Siedebeginn und Siedeende muss größer als 55 °C sein. Polymerhaltige oder andere unter den Prüfbedingungen nicht vollständig eluierbare Mineralöle können nicht nach dieser Norm untersucht werden. Die Prüfung nach dieser Norm gibt einen Hinweis zum Siedeverlauf von Mineralölen, insbesondere von Grundölen zur Herstellung von Schmierstoffen.

Inhaltsverzeichnis
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/1562071
Änderungsvermerk

Diese Norm ersetzt DIN 51435:1989-04 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN 51435:1989-04 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Anforderungen an das Gesamtsystem aufgenommen; b) als Trägergas wird Wasserstoff statt Argon zugelassen; c) Anforderungen an die Auflösung erhöht; d) einen Abschnitt zur Probenvorbereitung aufgenommen; e) die Siedetemperaturen der n-Paraffine an Internationale Normen angepasst; f) die Verwendung von Kapillarsäulen zugelassen; g) die Bestimmung von Probeanfang und Probeende neu definiert.

Normen mitgestalten

Ihr Ansprechpartner

Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...