Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm 2012-09

DIN 51894:2012-09

Gasanalyse - Gaschromatographisches Verfahren für Brenngase/ Erdgas und andere Gasgemische

Englischer Titel
Gas analysis - Gas chromatographic method for fuel gases/natural gas and other gas mixtures
Ausgabedatum
2012-09
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 75.40 EUR inkl. MwSt.

ab 63.36 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 75.40 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 81.90 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2012-09
Originalsprachen
Deutsch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/1905048

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Dieses Dokument wurde vom NA 062-05-73 AA "Gasanalyse und Gasbeschaffenheit" des Normenausschuss Materialprüfung (NMP) ausgearbeitet.
Dieses Dokument legt ein gaschromatographisches Verfahren zur quantitativen Bestimmung des Gehaltes der nachfolgenden aufgeführten Komponenten mit Helium als Trägergas fest.
 - Stickstoff;
 - Sauerstoff + Argon;
 - Kohlenstoffmonoxid;
 - Kohlenstoffdioxid;
 - Methan;
 - Ethen;
 - Propen;
 - Butan;
 - 2-Methylpropan;
 - Pentan;
 - 2-Methylbutan;
 - 2,2-Dimethylpropan;
 - Hexan.
Zusätzlich kann gegebenenfalls auch der Gehalt an Wasserstoff (H2) und Helium (He) bestimmt werden. Dann muss als Trägergas Argon statt Helium verwendet werden. In diesem Fall wird nicht der Summenpeak für Sauerstoff + Argon (O2 + Ar), sondern nur ein Peak für Sauerstoff (O2) detektiert. Bei Einsatz von Argon als Trägergas wird jedoch die Detektionsempfindlichkeit des WLD stark reduziert.
In der vorgesehenen Analysenzeit von der Porapak-R-Säule nicht eluierte Komponenten können bei Bedarf rückgespült werden. Sie werden vom WLD als Summenpeak quantifiziert. Das Verfahren kann zur Bestimmung in Online-Prozessen und im Labor eingesetzt werden. Es ist einsetzbar zur Bestimmung der vorab aufgeführten Komponenten in allen technisch möglichen Kombinationen in Gasgemischen. Der begrenzende Faktor ist der Kohlenwasserstoffkondensationspunkt des Gemisches: das zu untersuchende Gasgemisch darf keine Kondensate enthalten.
Die Genauigkeit der Bestimmung ist vorrangig abhängig von der Trennung der einzelnen Komponenten, den Bestimmungsgrenzen bei spezifischer Trennsäulen/Detektorkombination und der Kalibrierung.
In diesem Dokument wird auf eine detaillierte Beschreibung von Messprogrammen und Datenauswertungsverfahren verzichtet. Hierfür gelten die Festlegungen nach DIN 51899. Messprogramme und Datenauswertungsverfahren für die Ableitung von Kalibriergasen höherer Ordnung (Bezugsnormale der Gaszusammensetzung) sind in DIN EN ISO 6143 festgelegt. DIN EN ISO 6143 bildet die Grundlage für diesbezügliche Akkreditierungen.

Inhaltsverzeichnis
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/1905048
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...