Liebe Kundinnen, liebe Kunden,

im Jahr unseres 100-jährigen Bestehens stellen wir uns als Teil der DIN-Gruppe für die Zukunft auf – mit einem neuen Namen. 

Am 22. April 2024 ist es so weit:

Aus Beuth Verlag wird DIN Media. 

Mehr über unsere Umbenennung und die (Hinter)Gründe erfahren Sie hier.

Herzliche Grüße
Ihr Beuth Verlag

Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Beuth Kundenservice
Telefon +49 30 58885700-70

Norm [AKTUELL]

DIN 53235-1:2005-06

Prüfung von Pigmenten - Prüfungen an standardfarbtiefen Proben - Teil 1: Standardfarbtiefen

Englischer Titel
Testing of pigments - Tests on specimens having standard depth of shade - Part 1: Standard depths of shade
Ausgabedatum
2005-06
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
12

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 49,20 EUR inkl. MwSt.

ab 45,98 EUR exkl. MwSt.

Kauf- und Sprachoptionen

PDF-Download
  • 49,20 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 59,40 EUR

Normen-Ticker 1
1

Erfahren Sie mehr über den Normen-Ticker

Ausgabedatum
2005-06
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
12
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/9629791

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Sicherer Kauf mit Kreditkarte oder auf Rechnung

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Die Normen wurden vom NPF/FNF-Arbeitsausschuss 11 "Optische Prüfverfahren für Pigmente" erstellt.
DIN 53235-1:
Die in dieser Norm festgelegten Standardfarbtiefen 1/1 ST, 1/3 ST, 1/9 ST, 1/25 ST und 1/200 ST sind in Anlehnung an die für die Echtheitsprüfung an Textilien benutzten und in verschiedener Richttyptiefe (1/1, 1/3 u. Ä.) vorliegenden Hilfstypen geschaffen worden. Da eine direkte Übernahme der Textil-Hilfstypen wegen der Schwierigkeiten beim visuellen Vergleich zwischen Textilmaterial und im Regelfall glänzender Lack- oder Kunststoffprobe nicht möglich war, wurden für die Prüfung von Pigmenten unter Beteiligung einer größeren Anzahl von Koloristen visuell neue Standardfarbtiefen festgelegt. Diese neu aufgestellten Standardserien weichen zum Teil erheblich von den Textilhilfstypen ab. Für die Pigmentprüfung dürfen die Textilhilfstypen auch nicht ersatzweise verwendet werden. Farbmetrisch ist die Standardfarbtiefe (ST) durch den Farbtiefekennwert B = 0 bestimmt, der nach Gleichung (1), (2), (3), (4) oder (5) aus dem Hellbezugswert und den Normfarbwertanteilen ermittelt wird. Diese Gleichungen dienen auch zum Einstellen auf Standardfarbtiefe nach DIN 53235-2.
DIN 53235-2:
Die nach dieser Norm auf Standardfarbtiefe eingestellten Proben sind z. B. für die Prüfung der Echtheitseigenschaften von Pigmenten bzw. pigmentierten Systemen bestimmt. Da die Echtheitseigenschaften farbtiefeabhängig sind, ist es notwendig, solche Prüfungen bei definierter Farbtiefe vorzunehmen. Welche Abweichungen von einer vorgegebenen Standardfarbtiefe zulässig sind, hängt von der jeweiligen Aufgabenstellung und der die entsprechende Prüfung beschreibenden Norm ab.

Inhaltsverzeichnis
ICS
87.060.10
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/9629791
Ersatzvermerk

Dieses Dokument ersetzt DIN 53235-1:1977-09 .

Änderungsvermerk

Gegenüber DIN 53235-1:1977-09 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Angaben zur Farbtiefe wegen des inzwischen weit verbreiteten Einsatzes instrumenteller Farbmetrik gestrichen; b) physikalische Proben, Herstellung und Anforderungen gestrichen; c) Verfahren auf die theoretischen Grundlagen reduziert; d) Standardfarbtiefen 1/1 und 1/200 zusätzlich aufgenommen; e) Polynome zum Berechen des Farbtiefekennwertes aufgenommen (Anstelle der tabellarischen Auflistung der a(j)-Werte wurde eine Polynom-Darstellung gewählt und dadurch der Umfang gelisteter Werte drastisch reduziert.); f) Inhalt redaktionell überarbeitet.

Normen mitgestalten

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...