Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm 2014-12

DIN 53770-1:2014-12

Pigmente und Füllstoffe - Bestimmung der salzsäurelöslichen Anteile - Teil 1: Herstellen von Säureextrakten

Englischer Titel
Pigments and extenders - Determination of matter soluble in hydrochloric acid - Part 1: Preparation of acid extracts
Ausgabedatum
2014-12
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 40,80 EUR inkl. MwSt.

ab 34,29 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 40,80 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 44,40 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2014-12
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2249126

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Diese Norm legt ein Verfahren zum Herstellen von Säureextrakten aus Pigmenten und Füllstoffen (im Folgenden zur Vereinfachung der Formulierung kurz Pigmente genannt) zum nachfolgenden Bestimmen des Gehaltes an salzsäurelöslichen Metallen fest. Im Unterschied zum Verfahren nach DIN ISO 6713 werden in dieser Norm Gehalte an "löslichen" Schwermetallen an "trockenen" Pigmenten bestimmt. Die Säureextrakte werden mit Salzsäure, c(HCl) = 0,07 mol/l, hergestellt. In ihnen werden Metallgehalte bestimmt, die als in diesem Extraktionsmedium "lösliche" Metalle definiert werden. Bei Pigmenten, die sich nach den in dieser Norm festgelegten Verfahren nicht benetzen oder sonst nicht in das angegebene Volumen Salzsäure einarbeiten lassen, ist das Verfahren zum Herstellen von Säureextrakten zur Bestimmung der "löslichen" Metallgehalte besonders zu vereinbaren. Die Verfahren sind nicht für Pigmente vorgesehen, die in Salzsäure, c(HCl) = 0,07 mol/l, merklich löslich sind (zum Beispiel Zinkoxid-Pigmente, carbonatische Füllstoffe). Eine Ausnahme stellt das Verfahren nach 6.3 zur Extraktion von "löslichem" Blei bei höheren Bleigehalten dar. Dabei wird mit einem größeren Volumen Extraktionsflüssigkeit, bezogen auf das Bleipigment, gearbeitet, und es werden zum Teil Löslichkeiten von über 1 % festgestellt. Es soll nicht der Gesamtanteil eines Pigments, der in Salzsäure, c(HCl) = 0,07 mol/l, löslich ist, nach dieser Norm bestimmt werden. Wenn durch ein geeignetes Analysenverfahren festgestellt wurde, dass der Gesamtgehalt an dem betreffenden Metall geringer ist als der für Beurteilungen maßgebliche Grenzwert an "löslichem" Metall, so ist die Bestimmung des "löslichen" Metallgehaltes nicht notwendig. Die vorliegende Norm wurde vom Arbeitsausschuss NA 078-00-03 AA "Allgemeine Prüfverfahren für Farbmittel und Füllstoffe" des DIN-Normenausschusses Pigmente und Füllstoffe (NPF) erarbeitet.

Inhaltsverzeichnis
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2249126
Änderungsvermerk

Diese Norm ersetzt DIN 53770-1:2007-09 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN 53770-1:2007 09 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) das Wort "sollte" in den Anmerkungen unter 6.2.3 und 6.3.4 wurde abgeändert in "muss"; b) der Text der Anmerkung in den Abschnitten "Anwendungsbereich", 6.1 "Allgemeines", 6.2.3 und 6.3.4 "Durchführung" wurde in den jeweiligen Abschnitten als normativer Text überführt; c) die Anmerkung in 3.3 "Membranfilter" wurde bis auf den letzten Satz gestrichen. Der letzte Satz "Ein vorheriges Zentrifugieren kann hilfreich sein" wurde als Normentext belassen; d) in 4.4 wurde die Verweisung auf 4.2 korrigiert in 4.3; e) Editorielle Überarbeitung.

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...