Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm 2018-10

DIN 6146:2018-10

Gasanalyse - Herstellung von Kalibriergasen - Manometrisches Verfahren

Englischer Titel
Gas analysis - Preparation of calibration gas mixtures - Manometric method
Ausgabedatum
2018-10
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 103.00 EUR inkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 103.00 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 112.00 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2018-10
Originalsprachen
Deutsch

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Dieses Dokument legt ein absolutes manometrisches und statisches Verfahren zur Herstellung von Kalibriergasen fest. Bei der Berechnung der Zusammensetzung der Kalibriergase und der Unsicherheit der Zusammensetzung wird das Realgasverhalten berücksichtigt. Dabei wird der Realgasfaktor der auftretenden Gase und Gasgemische nach DIN EN ISO 14912 aus den Virialkoeffizienten berechnet. Die maximal zulässigen Fülldrücke mit etwa 40 bar für die Gültigkeit dieser Näherung begrenzen den Anwendungsbereich dieses Verfahrens. Das beschriebene Verfahren ist nur bei homogenen und stabilen Gasgemischen anwendbar. Deshalb müssen die betrachteten Zustandsbedingungen mit deutlichem Abstand außerhalb der Kondensationsgebiete der Gasgemische liegen. Dies gilt auch für die während des Herstellungsprozesses vorliegenden Ausgangs- und Prozessgase. Dieses Dokument wurde vom Arbeitsausschuss NA 062-05-73 AA "Gasanalyse und Gasbeschaffenheit" im DIN-Normenausschuss Materialprüfung (NMP) ausgearbeitet.

Inhaltsverzeichnis
Änderungsvermerk

Diese Norm ersetzt DIN ISO 6146:1983-04 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber der 2005-06 zurückgezogenen Norm DIN ISO 6146:1983-04 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) vollständige Überarbeitung der Berechnung der Zusammensetzung (Umstellung auf Virialkoeffizienten); b) Unsicherheitsberechnung nach GUM; c) Einschränkung des maximalen Drucks des Gemischs auf etwa 40 bar; d) Erweiterung der Informationen über Mischgefäße.

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...