Navigation

 

Suche

Hauptnavigation

Warenkorb

Warenkorb

   
Norm

DIN 820-12:2014-06

Titel (Deutsch): Normungsarbeit - Teil 12: Leitfaden für die Aufnahme von Sicherheitsaspekten in Normen (ISO/IEC Guide 51:2014)

  Download Versand Abo *
Sprache: Deutsch
Übersetzung: Englisch
*

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Titel (Englisch): Standardization - Part 12: Guidelines for the inclusion of safety aspects in standards (ISO/IEC Guide 51:2014)

Dokumentart: Norm

Ausgabedatum 2014-06

Einführungsbeitrag:

Die Norm enthält Festlegungen für die Gestaltung von Normen mit sicherheitstechnischen Festlegungen. Sie beinhaltet die Deutsche Fassung des ISO/IEC Guide 51 "Safety aspects - Guidelines for their inclusion in standards", zusätzliche Festlegungen für rein nationale Normen mit sicherheitstechnischen Festlegungen sowie Formulierungsbeispiele für Warnhinweise in Prüfnormen. Die Norm legt eine Struktur für die Aufnahme von Sicherheitsaspekten in Normen fest. Sie basiert auf einem risikobezogenen Ansatz und bezieht sich auf die gesamte Lebensdauer eines Produktes, eines Verfahrens oder einer Dienstleistung. Dieser Leitfaden bietet Normenerstellern Leitlinien für die Aufnahme von Sicherheitsaspekten in Normen. Sie ist auf jeden Sicherheitsaspekt anwendbar, der sich auf Menschen, Güter, die Umwelt oder auf Kombinationen davon (zum Beispiel Menschen allein, Menschen und Güter, Menschen, Güter und Umwelt) bezieht. Der in diesem Leitfaden verwendete Begriff "Erzeugnisse und Systeme" umfasst Erzeugnisse, Verfahren, Dienstleistungen und Systeme. DIN 820-12 wurde vom Arbeitsausschuss NA 173-00-02 AA "Gestaltung von Normen" im Normenausschuss Grundlagen der Normungsarbeit (NAGLN) im DIN e. V. erarbeitet.

Änderungsvermerk:

Gegenüber DIN 820-120:2012-09 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Änderung der Teilnummer von 120 in 12; b) in Anhang NB einen Absatz zum Umgang mit Warnhinweisen bei übernommenen internationalen und europäischen Dokumenten aufgenommen; c) verstärkte Schwerpunktsetzung auf die Reduzierung von Risiken innerhalb des allgemeinen Risikobeurteilungsprozesses (siehe verbessertes Bild 2); d) Ersetzung des Begriffs "Schadensereignis" durch den Begriff "Gefährdungsereignis"; e) Aktualisierung der Begriffsverwendung im Kontext Verbrauchersicherheit; f) genauere Spezifizierung der Maßnahmen zur Reduzierung von Risiken in Bild 3; g) eine neue Einleitung mit zusätzlichen Hintergrundinformationen wurde hinzugefügt; h) besondere Bestimmungen und Verweisungen für schutzbedürftige Verbraucher wurden hinzugefügt; i) Verweisungen wurden vom Abschnitt "Normative Verweisungen" in den Abschnitt "Literaturhinweise" verschoben; j) der Inhalt von Abschnitt 6, "Das Erreichen des vertretbaren Risikos", und Abschnitt 7, "Sicherheitsaspekte in Normen" wurde reorganisiert und konsolidiert; k) Nationale Fußnote zu 3.7, Anmerkung 2, aufgenommen; l) Norm redaktionell überarbeitet.

Originalsprachen: Deutsch

Dokument: zitiert

Dokument: wird zitiert

 

Inhaltlich ähnliche Artikel

  • Produktabbildung - DIN 820 Beiblatt 3

    Normungsarbeit; Beiblatt 3: Hinweise und Informationen für das Erstellen, Veröffentlichen und Anwenden von Normen

  • Produktabbildung - DIN 820-1

    Normungsarbeit - Teil 1: Grundsätze

  • Produktabbildung - DIN 820-2

    Normungsarbeit - Teil 2: Gestaltung von Dokumenten (ISO/IEC-Direktiven - Teil 2:2016, modifiziert); Deutsche und Englische Fassung CEN/CENELEC-Geschäftsordnung - Teil 3:2017

  • Produktabbildung - DIN 820-2

    Normungsarbeit - Teil 2: Gestaltung von Dokumenten (ISO/IEC-Direktiven - Teil 2:2011, modifiziert); Dreisprachige Fassung CEN-CENELEC-Geschäftsordnung - Teil 3:2011

  • Produktabbildung - DIN 820-3

    Normungsarbeit - Teil 3: Begriffe

  • Produktabbildung - DIN 820-4

    Normungsarbeit - Teil 4: Geschäftsgang