Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm 2005-08

DIN EN 10080:2005-08

Stahl für die Bewehrung von Beton - Schweißgeeigneter Betonstahl - Allgemeines; Deutsche Fassung EN 10080:2005

Englischer Titel
Steel for the reinforcement of concrete - Weldable reinforcing steel - General; German version EN 10080:2005
Ausgabedatum
2005-08
Originalsprachen
Deutsch
Hinweis
Dieses Dokument wird vom Herausgeber der ersatzlos zurückgezogenen DIN EN 10080-2:1999-10 , DIN EN 10080-3:1999-10 , DIN EN 10080-4:1999-10 empfohlen.

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 141.90 EUR inkl. MwSt.

ab 119.24 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 141.90 EUR

  • 177.20 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 154.20 EUR

  • 192.70 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2005-08
Originalsprachen
Deutsch
Hinweis
Dieses Dokument wird vom Herausgeber der ersatzlos zurückgezogenen DIN EN 10080-2:1999-10 , DIN EN 10080-3:1999-10 , DIN EN 10080-4:1999-10 empfohlen.
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/9541224

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Inhaltsverzeichnis
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/9541224
Änderungsvermerk

Diese Norm ersetzt DIN 488-1:1984-09 , DIN 488-2:1986-06 , DIN 488-4:1986-06 , DIN 488-6:1986-06 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN 488-1:1984-09, DIN 488-2:1986-06, DIN 488-4:1986-06, DIN 488-6:1986-06 und DIN V ENV 10080:1995-08 wurden insbesondere folgende Änderungen vorgenommen: a) DIN 488-1:1984-09 1) Die Norm gilt auch für Betonstahl in Ringen und für Gitterträger. 2) Die Norm enthält keine eindeutig definierte Betonstahlsorte. 3) Festlegungen für die chemische Zusammensetzung geändert und einen Höchstwert für das Kohlenstoff-äquivalent aufgenommen. 4) Dorndurchmesser für den Rückbiegeversuch teilweise geändert. 5) Unterschreitung des Nennquerschnittes geändert. 6) Bereich der Nenndurchmesser für Stäbe und geschweißte Matten erweitert. 7) Festlegungen für die Kennzeichnung der Erzeugnisse überarbeitet. Die "technische Klasse" wird durch eine Produktnummer identifiziert. b) DIN 488-2:1986-06 1) Durchmesserbereich bis 50 mm erweitert. 2) Detaillierte Angaben zu den Maßen der Schrägrippen und zur bezogenen Rippenfläche entfallen. 3) Der Verbund kann alternativ durch Verbundversuche nachgewiesen werden. 4) Keine Stahlsorten enthalten. 5) Norm gilt auch für Erzeugnisse in Ringen, geschweißte Matten und Gitterträger. c) DIN 488-4:1986-06 1) Norm gilt auch für Stäbe, Betonstahl in Ringen und Gitterträger. 2) Die Längs- und Querstäbe dürfen aus unterschiedlichen Stahlsorten hergestellt werden. 3) Durchmesserbereich bis 16,0 mm erweitert. 4) Verhältnis der Nenndurchmesser sich kreuzender Stäbe geändert. 5) Detaillierte Angaben zu den Maßen der Schrägrippen und zur bezogenen Rippenfläche entfallen. 6) Keine Stahlsorten enthalten. d) DIN 488-6:1986-06 1) Norm gilt auch für Ringmaterial und Gitterträger. 2) Festlegungen für Art und Umfang der Prüfungen für Erstprüfung und laufende Überwachung geändert. 3) Festlegungen für die Ermittlung des langfristigen Qualitätsniveaus geändert. 4) Festlegungen für die werkseigene Produktionskontrolle geändert. e) DIN V ENV 10080:1995-08 1) Norm enthält keine Betonstahlsorten. Bestellungen von Betonstahl nach dieser Norm sind nicht möglich. 2) Norm gilt auch für Gitterträger. 3) Norm gilt auch für glatte runde und profilierte Erzeugnisse. 4) Definitionen überarbeitet und ergänzt. 5) Nenndurchmesser für Stäbe bis 50 mm erweitert. 6) Angaben zur chemischen Zusammensetzung geändert. 7) Die Eignung zum Biegen kann im Biege- und bzw.oder Rückbiegeversuch nachgewiesen werden. 8) Festlegungen für Grenzabweichungen der Masse geändert. 9) Festlegungen für die chemische Zusammensetzung geändert. 10) Festlegungen für die bezogene Rippenfläche gestrichen. Die Verbundfestigkeit kann alternativ durch Verbundversuche nachgewiesen werden. Anhänge für die Durchführung der Verbundversuche aufge-nommen. 11) Festlegungen für die Kennzeichnung der Erzeugnisse geändert. 12) Angaben zum Nachweis der Konformität überarbeitet. Anhang ZA aufgenommen. 13) Für die anzuwendenden Prüfverfahren wird weitestgehend auf die Normen EN ISO 15630-1 und EN ISO 15630-2 verwiesen.

Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...