Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Beuth Kundenservice
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm [AKTUELL]

DIN EN 12441-4:2003-06

Zink und Zinklegierungen - Chemische Analyse - Teil 4: Bestimmung von Eisen in Zinklegierungen; Spektrophotometrisches Verfahren; Deutsche Fassung EN 12441-4:2003

Englischer Titel
Zinc and zinc alloys - Chemical analysis - Part 4: Determination of iron in zinc alloys - Spectrophotometric method; German version EN 12441-4:2003
Ausgabedatum
2003-06
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
8

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 45,50 EUR inkl. MwSt.

ab 42,52 EUR exkl. MwSt.

Kauf- und Sprachoptionen

PDF-Download
  • 45,50 EUR

  • 56,90 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 54,90 EUR

  • 68,90 EUR

Normen-Ticker 1
1

Erfahren Sie mehr über den Normen-Ticker

Ausgabedatum
2003-06
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
8
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/8497274

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

DIN EN 12441-4:
Das beschriebene Verfahren ist auf die in DIN EN 1774 und DIN EN 12844 festgelegten Produkte anwendbar. Es dient der spektrophotometrischen Bestimmung des gelben Sulfosalizylsäureeisenkomplexes, der sich in ammoniakalischer Lösung nach der Abscheidung von Kupfer bildet, und ist geeignet für die Bestimmung von Eisengehalten (Massenanteile) zwischen 0,01 % und 0,1 %.
DIN EN 12441-5:
Das beschriebene Verfahren ist auf die in DIN EN 1179 festgelegten Produkte anwendbar. Es dient der spektrophotometrischen Bestimmung des gelben Sulfosalizylsäureeisenkomplexes, der sich in ammoniakalischer Lösung bildet, und ist geeignet für die Bestimmung von Eisengehalten (Massenanteile) zwischen 0,001 % und 0,1 %.
DIN EN 12441-6:
Das flammenatomabsorptionsspektrometrische Verfahren ist auf die in DIN EN 988, DIN EN 1179, DIN EN 1774, DIN EN 12844 und im Norm-Entwurf DIN EN 13283 festgelegten Produkte anwendbar. Zur Bestimmung von Aluminium und Eisen wird eine Probe des Metalls oder der Legierung in Salzsäure gelöst. Nach entsprechender Verdünnung und Zerstäubung der Lösung in einer Luft-Acetylen-(oder Lachgas-Acetylen-)Flamme wird der Anteil der einzelnen Elemente mittels Atomabsorptionsspektrometrie bestimmt. Das Verfahren ist geeignet für die Bestimmung von Eisengehalten (Massenanteile) zwischen 0,001 % und 0,5 % und von Aluminiumgehalten (Massenanteile) zwischen 0,000 5 % und 0,5 %. (In DIN EN 12441-1 ist ein Verfahren zur Bestimmung von Aluminiumgehalten (Massenanteile) zwischen 3 % und 30 % festgelegt.)

Inhaltsverzeichnis
ICS
77.040.30, 77.120.60
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/8497274
Ersatzvermerk

Dieses Dokument ersetzt DIN ISO 1055:1983-01 .

Änderungsvermerk

Gegenüber DIN ISO 1055:1983-01 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) die Abschnitte 4.3 und 7.3.1 aus DIN ISO 1055:1983-01, klargestellt bzw. genauer gefasst; b) die Konzentrationen an Sulfosalizylsäure-Lösung (5.6) verdoppelt; c) von ISO-Normen auf EN-Normen umgestellt, siehe u.a. Abschnitt Probenahme.

Normen mitgestalten

Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...