Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm [ZURÜCKGEZOGEN] 2016-08

DIN EN 13329:2016-08

Laminatböden - Elemente mit einer Deckschicht auf Basis aminoplastischer, wärmehärtbarer Harze - Spezifikationen, Anforderungen und Prüfverfahren; Deutsche Fassung EN 13329:2016

Englischer Titel
Laminate floor coverings - Elements with a surface layer based on aminoplastic thermosetting resins - Specifications, requirements and test methods; German version EN 13329:2016
Ausgabedatum
2016-08
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 109,70 EUR inkl. MwSt.

ab 102,52 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download 1
  • 109,70 EUR

  • 137,00 EUR

Versand (3-5 Werktage) 1
  • 132,40 EUR

  • 165,70 EUR

1

 Achtung: Dokument zurückgezogen!

Ausgabedatum
2016-08
Originalsprachen
Deutsch

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

In dieser Europäischen Norm sind Eigenschaften, Anforderungen und Prüfverfahren für Laminatböden mit einer Deckschicht auf Basis aminoplastischer, wärmehärtbarer Harze festgelegt. Sie enthält ein Klassifizierungssystem mit praktischen Anforderungen für bestimmte Verwendungsbereiche und Beanspruchungsklassen. Dies dient dazu aufzuzeigen, in welchen Bereichen Laminatböden zufriedenstellend eingesetzt werden können, sowie dazu, den Verbraucher in die Lage zu versetzen, informiert eine Auswahl zu treffen. Er legt ebenfalls Anforderungen an Kennzeichnung und Verpackung fest. Es werden die Anwendungsgebiete "Wohnen" und "Gewerblich" berücksichtigt, zum Beispiel für die Verwendung in Küchen im Wohnbereich. Diese Norm legt keine Anforderungen für Bereiche fest, die regelmäßig Nässe ausgesetzt sind, wie etwa Badezimmer, Hauswirtschaftsräume oder Saunen. Gegenüber DIN EN 13329:2009-01 wurde eine allgemeine Definition für Laminatboden aufgenommen, die Prüfverfahren der Lichtechtheit wurden genauer angegeben und Anforderungen an die Dickentoleranzen von Elementen mit bereits angebrachten Unterlagsmaterialien hinzugefügt. Die Anforderungen an die Abriebbeständigkeit wurden geändert und die Anforderungen an das Verhalten gegenüber Zigarettenglut gestrichen. Die Abhebefestigkeit wurde in eine Klassifizierungseigenschaft geändert und die Anforderungen dabei teilweise erhöht. Für die Bestimmung der Stoßfestigkeit mit der großen Kugel wurde eine definierte Verlegeunterlage festgelegt. Die Anforderungen an die Dickenquellung und an die Maßhaltigkeit wurden geändert sowie Anforderungen an die Verbindungsfestigkeit ergänzt. Die Mikrokratzbeständigkeit wurde als technische Eigenschaft aufgenommen, das Prüfverfahren der Abriebbeständigkeit in Anhang E genauer angegeben und der Anhang G für Messungen der Härte der Reibräder hinzugefügt. Außerdem wurde das Prüfverfahren der Stoßfestigkeit in Anhang H genauer angegeben. Für diese Norm ist das DIN-Gremium NA 042-04-30 AA "Laminatböden" zuständig.

Inhaltsverzeichnis
Änderungsvermerk

Diese Norm ersetzt DIN EN 13329:2009-01 .

Dokument wurde ersetzt durch: DIN EN 13329:2017-12 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN EN 13329:2009-01 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) allgemeine Definition für Laminatboden aufgenommen; b) Prüfverfahren der Lichtechtheit genauer angegeben; c) allgemeine Anforderungen an die Dickentoleranzen von Elementen mit bereits angebrachten Verlegeunterlagen hinzugefügt; d) Anforderungen an die Abriebbeständigkeit geändert; e) Anforderungen an das Verhalten gegenüber Zigarettenglut gestrichen; f) allgemeine Anforderungen an die Abhebefestigkeit in eine Klassifizierungsanforderung geändert, Anforderungen teilweise erhöht; g) Verlegeunterlage mit bestimmten Eigenschaften zur Prüfung der Stoßfestigkeit mit der großen Kugel aufgenommen und Anforderungen an diese Eigenschaft geändert; h) Anforderungen für den Stuhlrollenversuch geändert; i) Anforderungen an die Dickenquellung teilweise geändert; j) Anforderungen an die Verbindungsfestigkeit hinzugefügt; k) Anforderungen an die Maßhaltigkeit geändert; l) Mikrokratzbeständigkeit als technische Eigenschaft aufgenommen; m) Prüfverfahren der Abriebbeständigkeit in Anhang E genauer angegeben; n) Anhang G für Messungen der Härte der Reibräder hinzugefügt; o) Prüfverfahren der Stoßfestigkeit in Anhang H genauer angegeben.

Normen mitgestalten

Ihr Ansprechpartner

Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...