Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm 2019-09

DIN EN 13381-7:2019-09

Prüfverfahren zur Bestimmung des Beitrages zum Feuerwiderstand von tragenden Bauteilen - Teil 7: Brandschutzmaßnahmen für Holzbauteile; Deutsche Fassung EN 13381-7:2019

Englischer Titel
Test methods for determining the contribution to the fire resistance of structural members - Part 7: Applied protection to timber members; German version EN 13381-7:2019
Ausgabedatum
2019-09
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 165,80 EUR inkl. MwSt.

ab 154,95 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 165,80 EUR

  • 199,00 EUR

  • 207,30 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 200,50 EUR

  • 250,60 EUR

Abo 1
1

Jetzt 1 Jahr gratis testen: Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2019-09
Originalsprachen
Deutsch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2585790

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Diese Europäische Norm legt Prüfverfahren zur Bestimmung des Beitrags von Brandschutzsystemen zum Feuerwiderstand von tragenden Holzbauteilen fest. Derartige Brandschutzsysteme schließen Verkleidungen, aufgesprühte Brandschutzmaterialien und Beschichtungen ein. Das Verfahren gilt für alle Brandschutzsysteme zum Schutz von Holzbauteilen. Diese können direkt, sowohl vollständig als auch teilweise, an dem Holzbauteil befestigt sein, oder sie können einen Luftspalt zwischen dem Brandschutzsystem und dem Holzbauteil als festen Bestandteil der konstruktiven Gestaltung enthalten. Die Bewertung von Holzkonstruktionen, die durch horizontale oder vertikale Brandschutzbekleidungen geschützt sind, werden in DIN EN 13381-1 oder DIN EN 13381-2 behandelt. Das Prüfverfahren ist zur Bestimmung des Beitrags von Brandschutzsystemen zum Feuerwiderstand von tragenden Holzbauteilen und nichttragenden Teilen des Bauwerks einschließlich Decken, Dächern, Wänden, Balken und Stützen geeignet. Diese Europäische Norm enthält die Brandprüfung, die die zur Bestimmung der Fähigkeit des Brandschutzsystems mit einer bestimmten Dicke durchzuführende Prüfung festlegt, um den Temperaturanstieg im gesamten Holzbauteil zu verzögern, damit die Fähigkeit des Brandschutzsystems bei einer bestimmten festgelegten Dicke kohärent und fest mit dem Holzteil verbunden bleibt, und die Daten für die Bestimmung der Verkohlungsrate des geschützten Prüfbauteils bereitstellt, wenn es der Einheits-Temperatur-Zeitkurve nach den hier festgelegten Verfahren ausgesetzt wird. Diese Europäische Norm ist nicht geeignet, um die geprüfte Zusammenstellung von Bauteilen nach DIN EN 13501-2 zu klassifizieren. Dieses Dokument wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 127 "Baulicher Brandschutz" erarbeitet, dessen Sekretariat vom BSI (Vereinigtes Königreich) gehalten wird. Im DIN-Normenausschuss Bauwesen war hierfür der Arbeitsausschuss NA 005-52-02 AA "Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen - Bauteile (SpA zu CEN/TC 127/WG 1 sowie Teilbereichen von CEN/TC 127/WG 7 und ISO/TC 92/SC 2)" als nationales Spiegelgremium zuständig.

Inhaltsverzeichnis
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2585790
Änderungsvermerk

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN V ENV 13381-7:2003-09 wurden folgende wesentliche Änderungen vorgenommen: a) Status der Europäischen Vornorm in eine Europäische Norm geändert; b) redaktionelle Überarbeitung; c) es wurden neue Prüfverfahren eingeführt, um den verschiedenen Anwendungsbereichen von Brandschutzsystemen für Vollholzprodukte und Holzrahmenanordnungen in horizontaler und vertikaler Position sowie für die Ausführungsmodelle in EN 1995-1-2 gerecht zu werden; d) es werden Prüfungen unter Belastung unter Verwendung von Probekörpern im Großmaßstab in Abhängigkeit von der beabsichtigten Nutzung an Wänden oder Decken durchgeführt; e) der Beginn der Verkohlung und das Haftvermögen werden mit Thermoelementen auf der Oberfläche des/der Holzbauteile(s) eines Balkenprobekörpers oder Holzrahmenprobekörpers gemessen; f) die Verkohlung hinter einem Brandschutzsystem wird mit Verkohlungsprobekörpern gemessen, die in die Hohlraumdämmung eines Holzrahmenprobekörpers eingebettet sind; g) die Interpolation der Ergebnisse bei unterschiedlichen Dicken von Brandschutzsystemen ist nicht erlaubt; h) die Verwendung von Prüfergebnissen für verschiedene Ausrichtungen, die in Prüfungen in einer Ausrichtung erzielt wurden, wird spezifiziert.

Normen mitgestalten

Ihr Ansprechpartner

Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...