Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm 2011-06

DIN EN 13979-1:2011-06

Bahnanwendungen - Radsätze und Drehgestelle - Vollräder - Technische Zulassungsverfahren - Teil 1: Geschmiedete und gewalzte Räder; Deutsche Fassung EN 13979-1:2003+A2:2011

Englischer Titel
Railway applications - Wheelsets and bogies - Monobloc wheels - Technical approval procedure - Part 1: Forged and rolled wheels; German version EN 13979-1:2003+A2:2011
Ausgabedatum
2011-06
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 125,30 EUR inkl. MwSt.

ab 105,29 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 125,30 EUR

  • 156,50 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 136,20 EUR

  • 170,00 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2011-06
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/1754578

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Bisher legten die UIC-Vorschriften für den Einsatz eines Rades in Europa fest, dass - dessen zeichnerische Darstellung vereinheitlicht sein musste; - dessen Qualitätsvorschriften UIC 812-3 entsprachen. Um eine Möglichkeit zur Anpassung an neue Bedingungen des Eisenbahnbetriebes zu haben und um die Einführung neuer Techniken zu erleichtern, war es notwendig, den Begriff der Standardzeichnung durch die Festlegung von Lastenheften zu ersetzen. Eine Radkonstruktion muss diesen Anforderungen genügen, um auf dem europäischen Netz zugelassen zu werden. Diese Norm beschreibt das Lastenheft und gibt an, wie die Radkonstruktion zu bewerten ist. Um das Lastenheft anzuwenden, ist es erforderlich, den Anwendungsbereich des Rades festzulegen. Diese Norm gibt an, wie der Anwendungsbereich zu definieren ist. Es sind mindestens vier Gesichtspunkte mit ihren unterschiedlichen Zielsetzungen zu unterscheiden: - geometrisch: um die Austauschbarkeit verschiedener Lösungen für den gleichen Anwendungsbereich zu ermöglichen; - thermomechanisch: um die Verformungen des Rades zu beherrschen und um sicherzustellen, dass Bremsungen nicht zum Radbruch führen; - mechanisch: um sicherzustellen, dass kein Dauerschwingriss im Radsteg auftritt; - akustisch: um sicherzustellen, dass die Lösung so gut wie ein Referenzrad für den betrachteten Anwendungsbereich ist. Für jeden der drei letztgenannten Aspekte ist das Bewertungsverfahren eingeschränkt, wenn die zu erfüllenden Bedingungen bei weitem erreicht werden. Diese Norm behandelt weder die Bewertung der Nabe noch die Bewertung der statischen Auslegung des Rades. Weiterhin beinhaltet diese Norm die Änderung A2, die zur Anpassung der neuen Richtlinie 2008/57/EG zur Interoperabilität an das Normenwerk dient.

Inhaltsverzeichnis
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/1754578
Änderungsvermerk

Diese Norm ersetzt DIN EN 13979-1:2010-02 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN EN 13979-1:2010-02 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Vorwort; b) Anhang ZA wurde an die Richtlinie 2008/57/EG zur Interoperabilität angepasst.

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...