Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm 2014-04

DIN EN 14044:2014-04

Hubrettungsfahrzeuge für die Feuerwehr - Drehleitern mit aufeinander folgenden (sequenziellen) Bewegungen (Halbautomatik-Drehleitern) - Sicherheits- und Leistungsanforderungen sowie Prüfverfahren; Deutsche Fassung EN 14044:2014

Englischer Titel
High rise aerial appliances for fire and rescue service use - Turntable ladders with sequential movements - Safety and performance requirements and test methods; German version EN 14044:2014
Ausgabedatum
2014-04
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 191,40 EUR inkl. MwSt.

ab 160,84 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 191,40 EUR

  • 239,20 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 208,00 EUR

  • 259,90 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2014-04
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2012477

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Die Norm wurde von der Arbeitsgruppe CEN/TC 192/WG 4 "Hubrettungsfahrzeuge" (Sekretariat: DIN, Deutschland) im europäischen Technischen Komitee CEN/TC 192 "Ausrüstung für die Feuerwehr" (Sekretariat: BSI, Großbritannien) erarbeitet. Die Mitarbeit des DIN beim Europäischen Komitee für Normung (CEN) wird für den Bereich der Arbeitsgruppe CEN/TC 192/WG 4 "Hubrettungsfahrzeuge" über den gleichnamigen Arbeitsausschuss NA 031-04-08 AA wahrgenommen. Die vorrangige Aufgabe für die Drehleiter am Einsatzort ist die Menschenrettung. Bei Drehleitern mit Korb können die geretteten Personen im Korb sicher nach unten befördert werden. Des Weiteren werden Drehleitern zum Beispiel beim erhöhten Löschangriff von außen, bei der Beleuchtung, der Belüftung und zum Teil als Kran eingesetzt. Die Automatik-Drehleiter ist das häufigste Hubrettungsfahrzeug der Feuerwehren in Deutschland. Neben den halbautomatischen (sequenziellen) Drehleitern nach dieser Norm gibt es noch vollautomatische Drehleitern nach DIN EN 14043. Die halbautomatischen Drehleitern können nur eine Bewegung, vollautomatische Drehleitern alle Bewegungen gleichzeitig ausführen. Die Änderung der veröffentlichten Norm EN 14044:2005+A1:2009 wurde notwendig, um den technischen Inhalt dem Stand der Technik anzupassen und zukünftige Entwicklungen zu fördern. Für die zur Anwendung empfohlenen Drehleitertypen sind im nationalen Anhang NA die bei der Bestellung anzugebenden feuerwehrtechnischen Beladungen aufgeführt. Der NA 031-04-08 AA "Hubrettungsfahrzeuge" empfiehlt die Aufnahme einer Truppbesatzung (1/2) sowie zur Sicherstellung der Einsatzbereitschaft auch bei beengten Verhältnissen eine Mindestbelastbarkeit von zwei Personen bei einer Abstützbreite von kleiner oder gleich 4,5 m, um die den Typen zugeordneten Nennrettungspunkte zu erreichen. Darüber hinausgehende größere Ausladungswerte und Abstützbreiten sind zulässig und unterliegen der Verantwortung des Herstellers. Der Anwender dieser Europäischen Norm wird darauf hingewiesen, dass länderspezifische Vorgaben des Baurechts hinsichtlich der Flächen für die Feuerwehr auf Grundstücken sowie DIN 14090 gelten, die Auswirkungen auf die Konstruktion hinsichtlich zum Beispiel Abmessungen, Fahrzeuggesamtmasse und Achslasten von Hubrettungsfahrzeugen haben. In GUV G 9102 sind Vorgaben zur wiederkehrenden Prüfung von Hubrettungsfahrzeugen enthalten.

Inhaltsverzeichnis
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2012477
Änderungsvermerk

Diese Norm ersetzt DIN EN 14044:2009-08 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN EN 14044:2009-08 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Leiterklasse größer 30 bis 56 hinzugefügt; b) Begriffe für Drehleitern mitaufeinander folgenden (sequenziellen) Bewegungen, Rettungshöhe, Auflagegrenze, Stützbreite und Personenlast umformuliert, für Totmanschalter, Arbeitsstellung und Benutzungsgrenze hinzugefügt sowie für besondere Benutzungsgrenze gelöscht; c) Berechnung der Nutzlast und diverser Kräfte überarbeitet; d) Analyse der Dauerbeanspruchung vollständig überarbeitet; e) statische Standsicherheit überarbeitet und ist abhängig von der Stützbreite mit festgelegten Restlasten; f) Nachweis der statischen Standsicherheit und der dynamischen Standsicherheit überarbeitet; g) funktionelle Anforderungen überarbeitet; h) Anforderung an akustischen Alarm bei geringer Batteriespannung hinzugefügt; i) Nachweis der Festigkeit der Drehleiter an der Freistandsgrenze mit ?max überarbeitet; j) Nachweis der Festigkeit der Drehleiter an der Freistandsgrenze (mit oder ohne Rettungskorb) gelöscht; k) Nachweis überarbeitet, dass die Konstruktion der Drehleitern den Betrieb nur bei vollständig oder teilweise arretierter/festgestellter Hinterachsfederung zulässt; l) Anforderung hinzugefügt, dass die belastete Leiter für 10 min ihre Stellung mit einer Schwankung von weniger als 150 mm halten muss; m) für die Feststellvorrichtung der Achsfederung einen Abstand von min. 100 mm bei gegenseitigen Positionen hinzugefügt; n) statischer Kippwinkel hinzugefügt; o) Anforderungen an Handläufe und Schutzgitter des Rettungskorbes überarbeitet und eine Anforderung hinsichtlich der Größe von Öffnungen hinzugefügt; p) Anforderungen hinsichtlich Verankerungspunkten im Rettungskorb für persönliche Schutzausrüstung gegen Fallen hinzugefügt; q) Anforderungen hinsichtlich Zugangstüren und Türverrieglungen im Rettungskorb vollständig überarbeitet; r) Anforderungen und Nachweis hinsichtlich Aufhängesystemen für Drehleitern mit einem abnehmbaren Rettungskorb überarbeitet; s) Anforderungen an die Arbeitsbeleuchtung überarbeitet; t) sicherheitsbezogene Teile des Steuerungssystems in Übereinstimmung mit Klasse 1 oder 2 nach EN 954-1 geändert zu Performance Level (PL) nach EN ISO 13849-1; u) allgemeine normative Verweisung auf CEN/TS 15989 für die Symbole auf dem Bedienstand hinzugefügt sowie alle Bilder und Tabellen mit Symbolen gelöscht; v) Anforderungen an den Hauptbedienstand hinzugefügt; die Bewegung über den Bedienhebel des Korbbedienstandes darf ausschließlich nach Entriegeln des Not-Aus-Schalters im Rettungskorb möglich sein; w) Anzeige (z. B. Display) hinzugefügt, die die tatsächlichen Werte von Leiterlänge, Leiterverlängerung und Aufrichtwinkel, zusammen mit den maximal erreichbaren Werten zeigt; x) Anforderungen an den Zugang vom Boden zum Leitersatz überarbeitet (entweder direkt (z. B. Zugangsleiter) oder indirekt (z. B. Podium)); y) Sprechverbindung überarbeitet; z) Sprossenausrichtung überarbeitet; aa) Anforderungen hinsichtlich Übertragungssystemen (Sicherheitsfaktoren) und Seiltrommeln überarbeitet (Rillen oder Einrichtungen zur Verhinderung, dass das Seil von der Trommel abläuft); bb) Sicherheitsanforderungen hinsichtlich elektromagnetischer Phänomene und Anforderungen hinsichtlich Lärm überarbeitet; cc) Empfehlung hinzugefügt, Zuverlässigkeitsmanagementsysteme zu verwenden; dd) Genauigkeit der Bezeichnung; ee) Betriebsanleitung überarbeitet; ff) Liste aller für Drehleitern geltenden bekannten Nennreichweiten in verschiedenen europäischen Staaten in Anhang C hinzugefügt; gg) Liste der Nachweise und Abnahmeprüfungen in Anhang D mit kurzer Beschreibung der Anforderung/Prüfung hinzugefügt; hh) Anhang ZA zum Zusammenhang zwischen dieser Europäischen Norm und den grundlegenden Anforderungen der ersetzten EU-Richtlinie 98/37/EG gelöscht; ii) normative Verweisungen überarbeitet: zurückgezogene Normen EN 418, EN 457, EN 954-1, EN 982, EN 1050, EN ISO 12100-1:2003, EN ISO 12100-2:2003 wurden gelöscht, CEN/TS 15989, EN ISO 4413, EN ISO 7731, EN ISO 12100:2010, EN ISO 13849-1, EN ISO 13850 wurden hinzugefügt sowie die datierten Verweisungen für EN 1846 (alle Teile) und EN 60204-1 wurden aktualisiert; jj) Literaturhinweise überarbeitet; kk) Inhalt der Norm redaktionell überarbeitet; ll) feuerwehrtechnische Beladung und nationales Vorwort überarbeitet.

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...