Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm 2012-08

DIN EN 16204:2012-08

Lebensmittel - Bestimmung der lipophilen Algentoxine (Okadasäuregruppen-Toxine, Yessotoxine, Azaspirosäuren, Pectenotoxine) in Schalentieren und Schalentiererzeugnissen mit LC-MS/MS; Deutsche Fassung EN 16204:2012

Englischer Titel
Foodstuffs - Determination of lipophilic algal toxins (okadaic acid group toxins, yessotoxins, azaspiracids, pectenotoxins) in shellfish and shellfish products by LC-MS/MS; German version EN 16204:2012
Ausgabedatum
2012-08
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 108,80 EUR inkl. MwSt.

ab 91,43 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 108,80 EUR

  • 136,20 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 118,30 EUR

  • 147,90 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2012-08
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/1858841

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Dieses Dokument beschreibt ein Multireferenzverfahren zum Nachweis und zur Bestimmung lipophiler Toxine (fettlösliche Algentoxine, die von Dinoflagellaten produziert werden) in Schalentieren und Schalentiererzeugnissen mit LC-MS/MS. Dieses Verfahren wurde in einem aus drei Teilen bestehenden Ringversuch durch die Untersuchung sowohl natürlich kontaminierter Homogenate als auch aufgestockter Extrakte validiert. Die Nachweisgrenze (LOD) wurde für DSP-Toxine, Azaspirosäuren und Pectenotoxine mit 6 µg/kg Schalentierfleisch und für Yessotoxine mit 10 µg/kg Schalentierfleisch bestimmt. Die quantitative Bestimmung von Okadasäure, Pectenotoxin-2 (PTX-2), Azaspirosäure-1 (AZA-1) und Yessotoxin (YTX) kann aufgrund kommerziell erhältlicher Standardsubstanzen direkt durchgeführt werden. Unter der Annahme eines gleichen Responsefaktors wird Okadasäure für die indirekte quantitative Bestimmung der beiden Dinophysistoxine Dinophysistoxin-1 (DTX-1) und Dinophysistoxin-2 (DTX-2) verwendet; ebenso wird Azaspirosäure-1 (AZA-1) für die indirekte quantitative Bestimmung von Azaspirosäure-2 (AZA-2) und Azaspirosäure-3 (AZA-3) verwendet, während YTX für Homo-Yessotoxin (Homo-YTX) und OH-Yessotoxin (OH-YTX) verwendet wird, und PTX-2 für PTX-1. Als Bestimmungsgrenze ergab sich für die DSP-Toxine, Azaspirosäuren und Pectenotoxine ein Wert von 20 µg/kg Schalentierfleisch und für Yessotoxine ein Wert von 35 µg/kg Schalentierfleisch. Mit Hilfe eines Hydrolyseschrittes können auch die Ester von Okadasäure, DTX-1 und DTX-2 quantitativ gemessen werden. Das gesamte Schalentierfleisch wird aus der Schale ausgelöst und homogenisiert. Die Extraktion erfolgt mit wässrigem Methanol (φ = 80 %). Zur Trennung wird eine HPLC-Säule mit einer Umkehrphase und einem binären Gradienten verwendet, während die Detektion durch MS/MS erfolgt. Die Konzentration der lipophilen Toxine wird mit Hilfe der externen Kalibrierung bestimmt. Diese Europäische Norm ist vom Technischen Komitee CEN/TC 275 "Lebensmittelanalytik - Horizontale Verfahren" (Sekretariat: DIN) des Europäischen Komitees für Normung (CEN) nach eingehenden Vorarbeiten der Arbeitsgruppe 5 "Biotoxine (Mycotoxine und Phycotoxine)" erarbeitet worden. Das zuständige deutsche Arbeitsgremium ist der Arbeitsausschuss NA 057-01-03 AA "Biotoxine" des Normenausschusses "Lebensmittel und landwirtschaftliche Produkte" (NAL) im DIN Deutsches Institut für Normung e. V.

Inhaltsverzeichnis
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/1858841
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...