Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm [AKTUELL]

DIN EN 1744-7:2012-05

Prüfverfahren für chemische Eigenschaften von Gesteinskörnungen - Teil 7: Bestimmung des Glühverlustes von Hausmüllverbrennungsasche (HMV-Asche); Deutsche Fassung EN 1744-7:2012

Englischer Titel
Tests for chemical properties of aggregates - Part 7: Determination of loss of ignition of Municipal Incinerator Bottom Ash Aggregate (MIBA Aggregate); German version EN 1744-7:2012
Ausgabedatum
2012-05
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
9

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 44,60 EUR inkl. MwSt.

ab 41,68 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 44,60 EUR

  • 55,80 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 53,80 EUR

  • 67,50 EUR

Normen-Ticker 1
1

Erfahren Sie mehr über den Normen-Ticker


Dokument in Ihren Online-Diensten/Käufen

Dieses Dokument ist auch im Online-Abonnement verfügbar. Erfahren Sie mehr über Online-Dienste

Zu passenden Online-Diensten
Ausgabedatum
2012-05
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
9
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/1817725

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Das Dokument (EN 1744-7:2012) wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 154 "Gesteinskörnungen" erarbeitet, dessen Sekretariat vom BSI (Vereinigtes Königreich) gehalten wird.
Das zuständige nationale Gremium ist der Arbeitsausschuss NA 062-03-13 AA "Gemeinschaftsarbeitsausschuss NMP/FGSV: Gesteinskörnungen; Prüfverfahren, Petrographie, Probenahme und Präzision" im Normenausschuss Materialprüfung (NMP) im DIN.
Diese Europäische Norm legt das Prüfverfahren für die Bestimmung des Glühverlustes (LOI, en.: loss on ignition) von Gesteinskörnungen aus HMV-Asche fest, die durch Aufbereitung von Hausmüllverbrennungsasche erzeugt werden.
Diese Europäische Norm beschreibt das anzuwendende Referenzverfahren für die Bestimmung des LOI von Gesteinskörnungen aus HMV-Asche. Für den Zweck der Erstprüfung und in Streitfällen sollte nur das Referenzverfahren angewendet werden. Für andere Zwecke, speziell im Rahmen der werkseigenen Produktionskontrolle, dürfen andere Verfahren angewendet werden, sofern ein ausreichender Zusammenhang zum Referenzverfahren nachgewiesen wurde.
Der Anteil der unverbrannten Rückstände in der HMV-Asche wird durch Messen des Glühverlustes in einer oxidierenden Atmosphäre bestimmt.

Inhaltsverzeichnis
ICS
91.100.15
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/1817725

Normen mitgestalten

Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...