Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm 2013-12

DIN EN 50539-11:2013-12;VDE 0675-39-11:2013-12

VDE 0675-39-11:2013-12

Überspannungsschutzgeräte für Niederspannung -Überspannungsschutzgeräte für besondere Anwendungen einschließlich Gleichspannung - Teil 11: Anforderungen und Prüfungen für Überspannungsschutzgeräte für den Einsatz in Photovoltaik-Installationen; Deutsche Fassung EN 50539-11:2013

Englischer Titel
Low-voltage surge protective devices - Surge protective devices for specific application including d.c. - Part 11: Requirements and tests for SPDs in photovoltaic applications; German version EN 50539-11:2013
Ausgabedatum
2013-12
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 105,28 EUR inkl. MwSt.

ab 98,39 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

Versand (3-5 Werktage)
  • 105,28 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2013-12
Originalsprachen
Deutsch

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Diese Norm legt die Anforderungen und Prüfungen für Überspannungsschutzgeräte (SPDs) fest, die auf der DC-Seite von Photovoltaik-Anlagen (PV-Anlagen) eingesetzt werden, um vor induzierten und direkten Einwirkungen des Blitzes zu schützen. Diese Norm gilt für Geräte, die an die DC-Energiekreise von PV-Generatoren mit Spannungen bis zu 1 500 V angeschlossen werden. Sie berücksichtigt, dass PV-Generatoren: - sich wie Strom-Generatoren verhalten, - dass ihr Nennstrom von der Intensität des einstrahlenden Lichts abhängt, - dass ihr Kurzschlussstrom nahezu gleich dem Nennstrom ist, - dass durch ihre Reihen- und/oder Parallelschaltung eine große Vielfalt an Spannungen, Strömen und Leistungen im Bereich von wenigen hundert Watt (in Installationen auf Wohngebäuden) bis zu einigen Megawatt (in PV-Kraftwerken) entsteht. Die ganz besonderen elektrischen Parameter auf der DC-Seite von PV-Installationen bedingen spezifische Prüfanforderungen für SPDs. SPDs mit getrennten Eingangs-/Ausgangsklemmen, die eine Reihenimpedanz zwischen den Eingangs- und Ausgangsklemmen aufweisen (sogenannte Two-Port-SPDs nach EN 61643-11), werden momentan nicht ausreichend durch die Anforderungen dieser Norm abgedeckt und erfordern eine zusätzliche Betrachtung. Im Allgemeinen werden aus Leistungseffizienzgründen in PV-Anwendungen nur SPDs eingesetzt, die keine Reihenimpedanz zwischen den Eingangs-/Ausgangsklemmen aufweisen. SPDs, die dieser Norm genügen, sind ausschließlich für die Installation auf der DC-Seite von PV-Generatoren vorgesehen. Andere DC-Anwendungen werden nicht berücksichtigt. Es können andere Anforderungen und Prüfungen für derartige Anwendungen notwendig sein. SPDs, für die der Hersteller ein Kurzschluss-Fehlerverhalten ausweist, erfordern besondere Maßnahmen, um sicherzustellen, dass von derartigen Geräten keine Gefährdung für den Betreiber während der Wartung oder des Austausches durch möglicherweise auftretende DC-Lichtbögen entsteht. Zuständig ist das UK 441.1 "Überspannungsableiter bis 1 000 V" der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik im DIN und VDE.

Änderungsvermerk

Dieser Artikel wurde geändert durch: DIN EN 50539-11/A1:2015-09;VDE 0675-39-11/A1:2015-09 .

Normen mitgestalten

Ihr Ansprechpartner

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...