Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm [AKTUELL]

DIN EN 54-10/A1:2006-03

Brandmeldeanlagen - Teil 10: Flammenmelder - Punktförmige Melder; Deutsche Fassung EN 54-10/A1:2005

Englischer Titel
Fire detection and fire alarm systems - Part 10: Flame detectors - Point detectors; German version EN 54-10/A1:2005
Ausgabedatum
2006-03
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 49,36 EUR inkl. MwSt.

ab 47,01 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 49,36 EUR

  • 61,62 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 59,66 EUR

  • 74,68 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu: Abonnement-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2006-03
Originalsprachen
Deutsch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/9667097

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Die Europäischen Normen wurden vom CEN/TC 72 "Brandmelde- und Feueralarmanlagen" (Sekretariat: BSI, Großbritannien) erstellt und auf nationaler Ebene vom Arbeitsausschuss NA 031-02-01 AA "Brandmelde- und Feueralarmanlagen" im FNFW betreut.
DIN EN 54-10/A1 und DIN EN 54-11/A1:
Die Änderungen A1 zu DIN EN 54-10:2002-05 bzw. DIN EN 54-11:2001-10 enthalten jeweils den Anhang ZA, in dem der Zusammenhang mit den Anforderungen der EG-Bauprodukte-Richtlinie (89/106/EWG) dargestellt ist, sowie Literaturhinweise. Die Anforderungen an die Leistungseigenschaften und Prüfungen in DIN EN 54-10:2002-05 und DIN EN 54-11:2001-10 bleiben ungeändert.
DIN EN 54-17:
Die Europäische Norm (EN) wurde unter einem Mandat erarbeitet, das die Europäische Kommission und die Europäische Freihandelszone dem CEN erteilt haben, und unterstützt grundlegende Anforderungen der EG-Bauprodukte-Richtlinie 89/106/EWG.
Die Norm DIN EN 54-17 enthält Anforderungen, Prüfverfahren und Leistungsmerkmale für Kurzschlussisolatoren, die in Brandmeldeanlagen für Gebäude eingesetzt werden (DIN EN 54-1). Sie gilt nicht für Isolations- oder Schutzeinrichtungen, die in der Brandmeldezentrale (Bestandteil B in Bild 1 von DIN EN 54-1:1996-10) eingebaut sind.
Der Zweck von Kurzschlussisolatoren ist, die Auswirkungen von Fehlern eines geringen Parallelwiderstandes zwischen den Leitungen eines Übertragungswegs einer Brandmeldeanlage zu begrenzen. Dies wird üblicherweise durch den Anschluss des Übertragungswegs als Ringleitung erreicht, bei der Ringleitungsabschnitte durch Kurzschlussisolatoren getrennt werden, sowie durch den Einbau einer Vorrichtung zur Erkennung von Fehlern, deren Auswirkungen (z. B. Verringerung der Netzspannung) den ordnungsgemäßen Betrieb von an den Übertragungsweg angeschlossenen Geräten gefährden. Der fehlerhafte Abschnitt der Ringleitung kann dann zwischen einem Paar Kurzschlussisolatoren getrennt werden, damit der Rest der Ringleitung ordnungsgemäß funktionieren kann.
Durch die vielen unterschiedlichen anwendbaren Konzepte für den Betrieb von Kurzschlussisolatoren ist es unmöglich, ein präzises Verfahren für die Funktionsprüfung festzulegen, das für alle Gerätetypen gilt. Deshalb wird in der Norm die Entwicklung eines Verfahrens für die Funktionsprüfung zur Überprüfung der Herstellerspezifikation gefordert. Die wichtigsten zu überprüfenden Punkte sind aufgezeigt. Als Hilfestellung zur Entwicklung solcher Prüfverfahren sind einige Beispielverfahren in einem informativen Anhang der Norm angegeben.
DIN EN 54-18:
Der in dieser Norm verwendete Begriff der Eingangs-/Ausgangsgeräte umfasst einen großen Bereich unterschiedlicher Gerätetypen, die für unterschiedliche Anwendungen vorgesehen sind und folglich unterschiedliche Funktionen haben können. Die Norm enthält demzufolge keine detaillierten Anforderungen an die Funktion von Eingangs-/Ausgangsgeräten, fordert jedoch, dass deren Funktion in ausreichendem Maß vom Hersteller festgelegt ist, und dass diese Geräte entsprechend den Festlegungen des Herstellers fehlerfrei funktionieren.
Die Norm enthält Anforderungen, Prüfverfahren und Leistungsmerkmale für Eingangs-/Ausgangsgeräte, die mit einem Übertragungsweg einer Brandmeldeanlage verbunden sind, für den Empfang und/oder das Senden eines elektrischen Signals zu oder von einem Übertragungsweg verwendet werden und die für den Betrieb einer Brandmeldeanlage und/oder eines Brandschutzsystems erforderlich sind. Ein Eingangs-/Ausgangsgerät kann ein getrenntes Gerät sein, oder seine Funktion kann in andere Geräte integriert werden. Die Norm kann zur Beurteilung dieser Funktion herangezogen werden. Brandmelderzentralen und deren Zubehör (z. B. Verstärker- und Feuerwehr-Bedienfelder) sind nicht Bestandteil dieser Norm.

Inhaltsverzeichnis
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/9667097
Änderungsvermerk

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN EN 54-10:2002-05 werden folgende Änderungen vorgenommen: a) Ergänzung des Anhangs ZA (Zusammenhang mit den Anforderungen der EG-Bauprodukten-Richtlinie (89/106/EWG)) b) Ergänzung der Literaturhinweise.

Normen mitgestalten

Ihr Ansprechpartner

Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...