Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm [ZURÜCKGEZOGEN] 2006-03

DIN EN 55016-2-3:2006-03;VDE 0877-16-2-3:2006-03

VDE 0877-16-2-3:2006-03

Anforderungen an Geräte und Einrichtungen sowie Festlegung der Verfahren zur Messung der hochfrequenten Störaussendung (Funkstörungen) und Störfestigkeit - Teil 2-3: Verfahren zur Messung der hochfrequenten Störaussendung (Funkstörungen) und Störfestigkeit - Messung der gestrahlten Störaussendung (IEC/CISPR 16-2-3:2003 + A1:2005 + A2:2005); Deutsche Fassung EN 55016-2-3:2004 + A1:2005 + A2:2005

Englischer Titel
Specification for radio disturbance and immunity measuring apparatus and methods - Part 2-3: Methods of measurement of disturbances and immunity - Radiated disturbance measurements (IEC/CISPR 16-2-3:2003 + A1:2005 + A2:2005); German version EN 55016-2-3:2004 + A1:2005 + A2:2005
Ausgabedatum
2006-03
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 129,09 EUR inkl. MwSt.

ab 120,64 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

Versand (3-5 Werktage) 1
  • 129,09 EUR

1

 Achtung: Dokument zurückgezogen!

Ausgabedatum
2006-03
Originalsprachen
Deutsch

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Die Norm enthält die konsolidierte Deutsche Fassung der Europäischen Norm EN 55016-2-3:2004 einschließlich ihrer Änderungen A1:2005 und A2:2005 und ist identisch mit der als Grundnorm bezeichneten Internationalen Norm CISPR 16-2-3:2003 einschließlich deren Änderungen A1:2005 und A2:2005. Den EMV-Produktgremien (EMV = Elektromagnetische Verträglichkeit) wird empfohlen, bei ihren Festlegungen für die Messung von hochfrequenten Störaussendungen (Funkstörungen) die entsprechenden Festlegungen der Normenreihe CISPR 16 bzw. EN 55016 über Messgeräte, -verfahren und Messunsicherheit zu beachten.
Die Norm DIN EN 55016-2-3 (VDE 0877-16-2-3) enthält die Verfahren zur Messung der hochfrequenten gestrahlten Störaussendungen (Störfeldstärken) im Frequenzbereich 9 kHz bis 18 GHz. Hierzu sind die erforderlichen Definitionen angegeben und die Arten der zu messenden Störgrößen dargestellt. Des Weiteren werden der Anschluss und die Anordnung der Messeinrichtung, die allgemeinen Messanforderungen und -bedingungen, der Messaufbau u. Ä. beschrieben sowie Festlegungen zur Interpretation der Messergebnisse angegeben. Die Messungen können auf dem Freifeldmessplatz oder alternativ in geschirmten Räumen stattfinden. Außerdem werden in der Norm die Messung am Aufstellungsort des Prüflings angesprochen und Anforderungen an automatische Messungen spezifiziert.
Mit der in die Norm eingearbeiteten Änderung A1 wurden Festlegungen für die Messung der gestrahlten Störgrößen oberhalb 1 GHz durch Einfügung neuer Abschnitte (7.3.4, 7.3.5, 7.3.6.1, 7.3.6.3) sowie durch Ergänzung bestehender Abschnitte (7.3.2, 7.3.3, 7.3.6.4) eingeführt. In den Anhängen sind Informationen zur Messung von Störaussendungen beim Vorhandensein von Aussendungen aus der Umgebung, zur Verwendung von Spektrumanalysatoren und automatisch durchstimmbaren Empfängern (Scannern) sowie ein Beispiel für die Messunsicherheitsbilanz enthalten. Faktoren, die die Messgenauigkeit beeinflussen, werden in der Beschreibung der einzelnen Messverfahren behandelt.
Durch die ebenfalls in der Norm enthaltenen Änderung A2 wurde ein weiterer Anhang C mit Angaben von Durchstimmraten und Messzeiten zur Verwendung mit Mittelwertdetektoren ergänzt.
Für die Norm ist das UK 767.4 "Geräte und Verfahren zum Messen von elektromagnetischen Aussendungen" zuständig.

Änderungsvermerk

Diese Norm ersetzt DIN EN 55016-2-3:2005-09;VDE 0877-16-2-3:2005-09 .

Dokument wurde ersetzt durch: DIN EN 55016-2-3:2014-11;VDE 0877-16-2-3:2014-11 , DIN EN 55016-2-3:2007-08;VDE 0877-2-3:2007-08 , DIN EN 55016-2-3:2011-03;VDE 0877-16-2-3:2011-03 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN EN 55016-2-3 (VDE 0877-16-2-3):2005-09 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Einführung von Festlegungen für die Messung der gestrahlten Störgrößen oberhalb 1 GHz durch Einfügung neuer Abschnitte (7.3.4, 7.3.5, 7.3.6.1, 7.3.6.3) und Ergänzung bestehender Abschnitte (7.3.2, 7.3.3, 7.3.6.4 (vorher 7.3.4.4)); b) Ergänzung des Anhangs D mit Angaben von Durchstimmraten und Messzeiten zur Verwendung mit Mittelwertdetektoren.

Normen mitgestalten

Ihr Ansprechpartner

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...