Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm [ZURÜCKGEZOGEN] 2009-11

DIN EN 60404-8-6:2009-11

Magnetische Werkstoffe - Teil 8-6: Anforderungen an einzelne Werkstoffe - Weichmagnetische metallische Werkstoffe (IEC 60404-8-6:1999 + A1:2007); Deutsche Fassung EN 60404-8-6:2009

Englischer Titel
Magnetic materials - Part 8-6: Specifications for individual materials - Soft magnetic metallic materials (IEC 60404-8-6:1999 + A1:2007); German version EN 60404-8-6:2009
Ausgabedatum
2009-11
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 94,50 EUR inkl. MwSt.

ab 88,32 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download 1
  • 94,50 EUR

Versand (3-5 Werktage) 1
  • 114,20 EUR

1

 Achtung: Dokument zurückgezogen!

Ausgabedatum
2009-11
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Dieser Hauptabschnitt der IEC 60404 legt die allgemeinen Anforderungen, die magnetischen Eigenschaften, die geometrischen Kennwerte und Toleranzen und ebenso die Prüfverfahren für Reineisen, Silicium-Eisen, Nickel-Eisen und Kobalt-Eisen fest. Diese Werkstoffe liegen in der Form von Stäben, Knüppeln, Blechen, Bändern oder Drähten vor. Die behandelten Legierungen entsprechen jenen, die in IEC 60404-1 durch die Klassen A, C1, C2, E1 bis E4 und F1 bis F3 definiert sind. Magnetische Werkstoffe wie Reineisen und Stahlprodukte, die vor allem für Relais verwendet und ausschließlich durch die Koerzitivfeldstärke eingeteilt werden, sind in IEC 60404-8-10 beschrieben. IEC 60404-8-10 ist weniger einschränkend in Bezug auf die magnetischen Eigenschaften der in dieser Norm festgelegten Reineisenwerkstoffe (Klasse A) und Silicium-Eisen-Legierungen (Klassen C21 und C22), gibt aber umfassendere Abmessungstoleranzen. Nichtorientierte und orientierte Siliciumstähle (C21 und C22) für industrielle Netzfrequenzanwendungen, die nach dem spezifischen Gesamtverlust eingeteilt werden, behandeln IEC 60404-8-2, IEC 60404-8-4 und IEC 60404 8-7. Nichtorientierte und orientierte dünne magnetische Werkstoffe für den Einsatz bei mittleren Frequenzen, die nach dem spezifischen Gesamtverlust eingeteilt werden, behandelt IEC 60404-8-8.
Die in dieser Norm behandelten Werkstoffe werden bezüglich des Hauptlegierungselementes und des Gehalts dieses Elementes eingeteilt. Die Unterteilung berücksichtigt die verschiedenen Anwendungen der Legierungen. Die typische Zusammensetzung jeder der in dieser Norm behandelten Werkstoffklassen ist in einer Tabelle angegeben. Die tatsächliche Zusammensetzung und das Herstellverfahren sind dem Hersteller überlassen, außer wenn eine andere Vereinbarung zwischen dem Hersteller und dem Besteller getroffen und in der Bestellung angegeben ist. Die in dieser Norm behandelten Werkstoffe können im warmverarbeiteten, kaltverformten oder geglühten Zustand geliefert werden. Der benötigte Zustand muss in der Bestellung angegeben sein.
Für die Norm ist das DKE/K 171 "Magnetische Legierungen und Stahl" zuständig.

Änderungsvermerk

Dokument wurde ersetzt durch: DIN EN 60404-8-6:2017-10;VDE 0354-8-6:2017-10 .

Normen mitgestalten

Ihr Ansprechpartner

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...