Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm 2016-08

DIN EN 60627:2016-08

Bildgebende Geräte für die Röntgendiagnostik - Kenngrößen von Streustrahlenrastern für die allgemeine Anwendung und für die Mammographie (IEC 60627:2013); Deutsche Fassung EN 60627:2015

Englischer Titel
Diagnostic X-ray imaging equipment - Characteristics of general purpose and mammographic anti-scatter grids (IEC 60627:2013); German version EN 60627:2015
Ausgabedatum
2016-08
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 114,10 EUR inkl. MwSt.

ab 95,88 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 114,10 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 124,20 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2016-08
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2468581

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Die Internationale Norm wurde im IEC/TC 62/SC 62B "Diagnostische bildgebende Geräte" unter deutscher Mitarbeit des Gemeinschaftsausschusses NAR-DKE NA 080-00-016 GA "Bildgebende Systeme" erstellt. Diese Norm behandelt die Definitionen, die Bestimmung und die Angabe der Kenngrößen von Streustrahlenrastern, die in bildgebenden Geräten für die Röntgendiagnostik eingesetzt werden, um den insbesondere im Körper des Patienten erzeugten Anteil an Streustrahlung zu vermindern, der auf den Bildauffangbereich trifft, und damit den Kontrast im Röntgenstrahlenrelief zu verbessern. In dieser Norm werden nur Linienraster berücksichtigt. Da zurzeit in der Mammographie nur fokussierte Raster eingesetzt werden, beschränkt sich diese Norm auf fokussierte Raster, soweit es sich dabei um Streustrahlenraster für die Mammographie handelt. Diese Norm ist für den Nachweis der Kenngrößen von Streustrahlenrastern unter Prüfbedingungen vorgesehen. Diese Bedingungen liegen üblicherweise beim Anwender nicht vor. Der Anlass für die vorliegende Überarbeitung der zweiten Ausgabe der Norm war die Tatsache, dass Leuchtstoffe aus Kalziumwolframat zur Verwendung in Fluoreszenzschirmen veraltet und nicht mehr verfügbar sind. Heute wird der Messaufbau zur Messung der Primärstrahlendurchlässigkeit, der Streustrahlendurchlässigkeit und der Gesamtstrahlendurchlässigkeit mit Fluoreszenzschirmen aus Gadoliniumoxysulfid (GOS) ausgeführt. Darüber hinaus wurde ein neuer Qualitätsparameter eingeführt, der die Eigenschaften des Streustrahlenrasters, insbesondere bei Anwendungen mit digitalen Detektoren, besser beschreibt. Für diese Norm ist der Arbeitsausschuss NA 080-00-16 GA NAR/DKE Gemeinschaftsarbeitsausschuss "Bildgebende Systeme" des DIN-Normenausschusses Radiologie (NAR) in Arbeitsgemeinschaft mit der Deutschen Röntgengesellschaft und in Zusammenarbeit mit der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE zuständig.

Inhaltsverzeichnis
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2468581
Änderungsvermerk

Diese Norm ersetzt DIN EN 60627:2006-03 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN EN 60627:2006-03 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) FLUORESZENZSCHIRME mit Calciumwolframat-Leuchtstoff, der nicht mehr verfügbar ist, werden durch Gadoliniumoxysulfid (GOS) FLUORESZENZSCHIRME ersetzt; b) Einführung einer neuen Kenngröße: der BILDVERBESSERUNGSFAKTOR oder Q-Faktor, der die Eigenschaften eines STREUSTRAHLENRASTERS, speziell für Anwendungen mit digitalen Detektoren, besser beschreibt; c) Definitionen aktualisiert und neue hinzugefügt, um die Klarheit und Allgemeingültigkeit zu verbessern; d) für die Bestimmung der PRIMÄRSTRAHLENDURCHLÄSSIGKEIT, der STREUSTRAHLENDURCHLÄSSIGKEIT und der GESAMTSTRAHLENDURCHLÄSSIGKEIT wird das Messgerät neu beschrieben, weil FLUORESZENZSCHIRME mit Calciumwolframat-Leuchtstoff überholt und nicht mehr verfügbar sind; e) Definition des Phantoms für die Bestimmung der PRIMÄRSTRAHLENDURCHLÄSSIGKEIT, der STREUSTRAHLENDURCHLÄSSIGKEIT und der GESAMTSTRAHLENDURCHLÄSSIGKEIT wird modifiziert und das Referenzieren auf IEC 61267:2005 entfällt; f) die Bestrahlungsbedingungen für die Messungen werden angepasst und sind jetzt RQR und RQR-M-Bedingungen, wie in IEC 61267:2005 festgelegt; g) für die Maße in der Messanordnung für die Bestimmung der PRIMÄRSTRAHLENDURCHLÄSSIGKEIT, der STREUSTRAHLENDURCHLÄSSIGKEIT und der GESAMTSTRAHLENDURCHLÄSSIGKEIT werden Toleranzen festgelegt.

Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...