Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Beuth Kundenservice
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm [AKTUELL]

DIN EN 62321-3-1:2014-10

VDE 0042-1-3-1:2014-10

Verfahren zur Bestimmung von bestimmten Substanzen in Produkten der Elektrotechnik - Teil 3-1: Screening - Blei, Quecksilber, Cadmium, Gesamtchrom und Gesamtbrom durch Röntgenfluoreszenz-Spektrometrie (IEC 62321-3-1:2013); Deutsche Fassung EN 62321-3-1:2014

Englischer Titel
Determination of certain substances in electrotechnical products - Part 3-1: Screening - Lead, mercury, cadmium, total chromium and total bromine by X-ray fluorescence spectrometry (IEC 62321-3-1:2013); German version EN 62321-3-1:2014
Ausgabedatum
2014-10
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
44

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

83,58 EUR inkl. MwSt.

78,11 EUR exkl. MwSt.

Kauf- und Sprachoptionen

Versand (3-5 Werktage)
  • 83,58 EUR

Normen-Ticker 1
1

Erfahren Sie mehr über den Normen-Ticker

Ausgabedatum
2014-10
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
44

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Die internationale Normenreihe IEC 62321 stellt Prüfverfahren zur Verfügung, die es der elektrotechnischen Industrie ermöglichen, die Konzentration bestimmter bedenklicher Stoffe in elektrotechnischen Produkten auf einer weltweit einheitlichen Grundlage zu bestimmen. Dieser Teil 3-1 beschreibt die Screening-Analyse der fünf Stoffe Blei (Pb), Quecksilber (Hg), Cadmium (Cd), Gesamtchrom (Cr) und Gesamtbrom (Br) in für elektrotechnische Produkte verwendeten Materialien mit dem Analyseverfahren der Röntgenfluoreszenzspektrometrie (RFA). Diese Analyse ist auf Polymere, Metalle und keramische Materialien anwendbar. Das Prüfverfahren kann auf Rohstoffe, einzelne aus Produkten entnommene Materialien und "homogenisierte" Gemische aus mehr als einem Material angewendet werden. Das Screening einer Probe erfolgt mit einem beliebigen Typ eines RFA-Spektrometers, vorausgesetzt, es verfügt über die in diesem Verfahren festgelegten Leistungskenngrößen. Unter gewöhnlichen Bedingungen liefert die RFA-Spektrometrie Informationen über die Gesamtmenge jedes in der Prüfprobe vorliegenden Elements; sie identifiziert jedoch keine Verbindungen und liefert auch keine Erkenntnisse über die Wertigkeit (Valenzstufe) der Elemente. Deshalb ist bei der Screeninganalyse von Chrom und Brom besondere Aufmerksamkeit notwendig, da das Ergebnis nur den vorliegenden Gesamtgehalt an Chrom und Brom widerspiegelt. Das Vorliegen von Cr(VI) oder bromierter Flammschutzmittel PBB oder PBDE muss mit einem Verifizierungsprüfverfahren bestätigt werden. Zuständig ist das DKE/K 191 "Umweltschutz und Nachhaltigkeit bei Produkten in der Elektrotechnik, Elektronik, Informationstechnik" der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik im DIN und VDE.

Ersatzvermerk

Dieses Dokument ersetzt teilweise DIN EN 62321:2009-12; VDE 0042-1:2009-12 .

Änderungsvermerk

Gegenüber DIN EN 62321 (VDE 0042-1):2009-12 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) strukturelle, inhaltliche und redaktionelle Überarbeitung der DIN EN 62321 (VDE 0042-1):2009-12, Abschnitt 6 und Anhang D; b) Belegung der Aussagen zur Präzision und Wiederholbarkeit durch Messdaten aus weiteren internationalen Vergleichsstudien; c) Aufnahme der praktische Beispiele des Screenings mit RFA im neuen Anhang B.

Normen mitgestalten

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...