Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm [AKTUELL]

DIN EN 62722-2-1:2017-01

Arbeitsweise von Leuchten - Teil 2-1: Besondere Anforderungen an LED-Leuchten (IEC 62722-2-1:2014, modifiziert); Deutsche Fassung EN 62722-2-1:2016

Englischer Titel
Luminaire performance - Part 2-1: Particular requirements for LED luminaires (IEC 62722-2-1:2014, modified); German version EN 62722-2-1:2016
Ausgabedatum
2017-01
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
21

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 96,40 EUR inkl. MwSt.

ab 90,09 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 96,40 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 116,50 EUR

Normen-Ticker 1
1

Erfahren Sie mehr über den Normen-Ticker

Ausgabedatum
2017-01
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
21
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2581257

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Dieser Teil der IEC 62722 legt die Anforderungen an LED-Leuchten und Prüfverfahren fest sowie Bedingungen, die erforderlich sind, um die Übereinstimmung mit dieser Norm nachzuweisen. Sie gilt für LED-Leuchten für die Verwendung in der Allgemeinbeleuchtung. Die folgenden Typen von LED-Leuchten werden unterschieden: - Typ A: Leuchten, in denen LED-Module verwendet werden, die mit IEC 62717 übereinstimmen; - Typ B: Leuchten, in denen LED-Module verwendet werden, die nicht mit IEC 62717 übereinstimmen; - Typ C: Leuchten, in denen LED-Lampen verwendet werden und die in IEC 62722-1 beschrieben sind. Die Anforderungen dieser Norm beziehen sich nur auf die Typprüfung. Diese Norm gilt nicht für Typ C-Leuchten. Diese Norm gilt nicht für LED-Leuchten, die absichtlich farbiges Licht erzeugen und auch nicht für Leuchten, in denen OLEDs (organische LEDs) eingesetzt sind. Diese Anforderungen an die Arbeitsweise gelten zusätzlich zu den Anforderungen nach IEC 62722-1, Abschnitt 1 bis 9, außer dieser Teil 2-1 legt alternative Messverfahren oder Werte fest. Da diese Norm zeitgleich mit der Norm für LED-Module entwickelt und bearbeitet wurde, kann die Übereinstimmung der Module nach IEC 62717 gegebenenfalls auf die gesamte Leuchte übertragen werden. Die Lebensdauer von LED-Leuchten ist in den meisten Fällen viel größer als die angesetzten Prüfzeiten. Infolgedessen kann der Nachweis der Lebensdauerangaben des Herstellers nicht in ausreichend überzeugender Weise erbracht werden. Daher ist die Annahme oder die Abweisung einer Lebensdauerangabe des Herstellers, nach 25 % der Bemessungslebensdauer (mit einem Höchstwert von 6 000 h), nicht durch den Anwendungsbereich dieser Norm abgedeckt. Anstelle der Bewertung der Lebensdauer legt diese Norm Kategorien für das Lichtstromverhältnis bei einer definiert begrenzten Prüfzeit fest. Daher beinhaltet die Kategorie keine Voraussage der erreichbaren Lebensdauer. Die Kategorien beziehen sich auf die Funktion des Lichtstromrückgangs und zeigen das Verhalten in Übereinstimmung mit der Information des Herstellers, die vor dem Beginn der Prüfung zur Verfügung steht. Um eine Lebensdauerangabe zu bewerten, ist eine Extrapolation von Prüfdaten notwendig. Ein allgemeines Verfahren zur Projizierung von Messdaten über die begrenzte Prüfzeit hinaus ist in Beratung. Zur Erklärung der empfohlenen Metrik für die Lebensdauer siehe IEC 62717, Anhang C. Es kann angenommen werden, dass LED-Leuchten, die dieser Norm entsprechen, bei Spannungen zwischen 92 % und 106 % der Bemessungsversorgungsspannung und Umgebungstemperaturen der Luft innerhalb des vom Hersteller angegebenen Bereiches zufriedenstellend starten und in Betrieb gehen. Zuständig ist das DKE/UK 521.4 "Leuchten" der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE.

ICS
29.140.40
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2581257

Normen mitgestalten

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...