Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm 2012-03

DIN EN 933-1:2012-03

Prüfverfahren für geometrische Eigenschaften von Gesteinskörnungen - Teil 1: Bestimmung der Korngrößenverteilung - Siebverfahren; Deutsche Fassung EN 933-1:2012

Englischer Titel
Tests for geometrical properties of aggregates - Part 1: Determination of particle size distribution - Sieving method; German version EN 933-1:2012
Ausgabedatum
2012-03
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 67,90 EUR inkl. MwSt.

ab 64,67 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 67,90 EUR

  • 84,98 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 81,94 EUR

  • 102,74 EUR

Abo 1
1

Jetzt 1 Jahr gratis testen: Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2012-03
Originalsprachen
Deutsch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/1863141

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Diese Europäische Norm beschreibt das Referenzverfahren für Waschen und Trockensiebung, das für die Erstprüfung und im Streitfall für die Bestimmung der Korngrößenverteilung von Gesteinskörnungen angewendet wird. Für andere Zwecke, speziell im Rahmen der werkseigenen Produktionskontrolle, dürfen andere Verfahren angewendet werden, sofern ein ausreichender Zusammenhang mit dem Referenzverfahren nachgewiesen wurde. Das Verfahren gilt nicht für Füller.
Die Bestimmung der Kornverteilung von Füller ist in EN 993-10, "Prüfverfahren für geometrische Eigenschaften von Gesteinskörnungen - Teil 10: Beurteilung von Feinanteilen - Kornverteilung von Füller (Luftstrahlsiebung)", festgelegt.
Trockensiebung ohne Waschen kann für Gesteinskörnungen angewendet werden, die frei von zu Agglomeration neigenden Bestandteilen sind.
Die Prüfung besteht im Aufteilen und Trennen von Material mithilfe einer Serie von Sieben in unterschiedliche Kornklassen mit abnehmenden Größen. Die Öffnungsweiten und die Anzahl der Siebe sind entsprechend der Art der Probe und der geforderten Genauigkeit auszuwählen.
Das Prüfverfahren besteht aus Waschen und Trockensiebung. Wenn das Waschen die physikalischen Eigenschaften einer leichten Gesteinskörnung (Leichtzuschlag) verändern kann, muss eine Trockensiebung erfolgen und das in 7.1 festgelegte Verfahren gilt nicht.
Die Masse des Rückstandes der Körner auf den verschiedenen Sieben ist auf die Ausgangsmasse des Materials zu beziehen. Die kumulativ erhaltenen Anteile, die durch jedes Sieb hindurchgehen, sind numerisch oder graphisch (Kornverteilungskurve) darzustellen.
Dieses Dokument (EN 933-1:2012) wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 154 "Gesteinskörnungen" erarbeitet, dessen Sekretariat vom BSI (Vereinigtes Königreich) gehalten wird.
Das zuständige nationale Gremium ist der Arbeitsausschuss NA 062-03-13 AA "Gemeinschaftsarbeitsausschuss NMP/FGSV: Gesteinskörnungen; Prüfverfahren, Petrographie, Probenahme und Präzision" im Normenausschuss Materialprüfung (NMP) im DIN.
Gegenüber DIN EN 933-1:2006-01 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
a) Zulassung anderer Prüfverfahren, zum Beispiel zur werkseigenen Produktionskontrolle, im Anwendungsbereich;
b) Norm redaktionell überarbeitet.

Inhaltsverzeichnis
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/1863141
Änderungsvermerk

Diese Norm ersetzt DIN EN 933-1:2006-01 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN EN 933-1:2006-01 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Zulassung anderer Prüfverfahren, z. B. zur werkseigenen Produktionskontrolle, im Anwendungsbereich; b) alternatives Prüfverfahren für Korngemische mit D ≥ 31,5 mm als Anhang A ergänzt; c) bisheriger Anhang A wird Anhang D; d) Norm redaktionell überarbeitet.

Normen mitgestalten

Ihr Ansprechpartner

Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...