Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm 2020-03

DIN EN IEC 60793-1-47:2020-03;VDE 0888-247:2020-03

VDE 0888-247:2020-03

Lichtwellenleiter - Teil 1-47: Messmethoden und Prüfverfahren - Makrobiegeverlust (IEC 60793-1-47:2017); Deutsche Fassung EN IEC 60793-1-47:2018

Englischer Titel
Optical fibres - Part 1-47: Measurement methods and test procedures - Macrobending loss (IEC 60793-1-47:2017); German version EN IEC 60793-1-47:2018
Ausgabedatum
2020-03
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 79,04 EUR inkl. MwSt.

ab 73,87 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

Versand (3-5 Werktage)
  • 79,04 EUR

Abo 1
1

Jetzt 1 Jahr gratis testen: Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2020-03
Originalsprachen
Deutsch

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Dieser Teil der Internationalen Norm IEC 60793 beschreibt einheitliche Anforderungen für die Messung der Makrokrümmungsverluste von Einmoden-Lichtwellenleitern (Kategorie B) bei 1 550 nm oder 1 625 nm, Mehrmodenfasern der Kategorie A1 bei 850 nm oder 1 300 nm und Mehrmodenfasern der Kategorien A3 und A4 bei 650 nm, 850 nm oder 1 300 nm, die der Überprüfung von Fasern und Kabeln für kommerzielle Zwecke dienen. Die vorliegende Norm legt zwei Verfahren zur Messung der Makrokrümmungsempfindlichkeit fest: - Verfahren A - Faserwicklung, Einmoden-Lichtwellenleiter Kategorie B und Mehrmodenfasern der Kategorie A1 betreffend. - Verfahren B - Viertelkreis-Krümmung, Mehrmodenfasern der Kategorien A3 und A4 betreffend. Bei beiden Verfahren wird die optische Leistung entweder über Leistungsüberwachung oder mittels Rückschneideverfahren gemessen. Verfahren A und B führen voraussichtlich zu unterschiedlichen Ergebnissen, wenn sie am selben Lichtwellenleiter durchgeführt werden. Das liegt vor allem an der unterschiedlichen Anwendung der beiden Verfahren, einschließlich des Krümmungsradius und den Maßen der Faser, die gekrümmt wird. Der Unterschied liegt darin, dass Mehrmodenfasern der Kategorien A3 und A4 auf kurzen Distanzen mit verhältnismäßig wenigen Krümmungen eingesetzt werden, im Gegensatz zu Einmodenfasern und Mehrmodenfasern der Kategorie A1. Der in diesem Schriftstück vorkommende "Krümmungsradius" ist als der Radius der entsprechenden runden Wickelauflage festgelegt (zum Beispiel Dorn oder Führungsnut auf einer glatten Oberfläche), über die die Faser gekrümmt werden kann. Ergänzt wurde ein informativer Anhang E, um den Krümmungsverlust von Einmoden-Lichtwellenleitern der Kategorie B über einen breiten Wellenlängenbereich bei verschiedenen wirksamen Krümmungen näherungsweise zu bestimmen. Diese Norm gibt Herstellern und Prüflaboren Sicherheit in der Definition Prüfung und dient als Referenz in der Qualitätssicherung. Zuständig ist das DKE/UK 412.6 "Lichtwellenleiter und Lichtwellenleiterkabel" der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE.

Änderungsvermerk

Diese Norm ersetzt DIN EN 60793-1-47:2010-02;VDE 0888-247:2010-02 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN EN 60793-1-47 (VDE 0888-247):2010-02 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Der vorherige Anhang A wurde in Anhang D umbenannt; b) Einführung des neuen Anhang A mit einem Verfahren zur Überprüfung der durchgelassenen Strahlungsleistung; c) Einführung von Anhang B zur Rückschneidetechnik; d) Einführung von Anhang C zu den Anforderungen an die Kennwerte der optischen Quelle für die Messung von A1-Mehrmodenfasern; e) Einführung von Anhang E zur näherungsweisen Bestimmung des Makrobiegeverlustes mit der Parallel-platten-(Zweipunkt-)Messung.

Dokumentenhistorie
AKTUELL
2020-03 - 2020-03

Norm [NEU]

DIN EN IEC 60793-1-47:2020-03;VDE 0888-247:2020-03
ZURÜCKGEZOGEN
2010-02 - 2020-03
2016-07 - 2020-03

Normen mitgestalten

Ihr Ansprechpartner

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...