Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm 2018-10

DIN EN IEC 61730-2:2018-10;VDE 0126-30-2

VDE 0126-30-2

Photovoltaik(PV)-Module - Sicherheitsqualifikation - Teil 2: Anforderungen an die Prüfung (IEC 61730-2:2016); Deutsche Fassung EN IEC 61730-2:2018 + AC:2018

Englischer Titel
Photovoltaic (PV) module safety qualification - Part 2: Requirements for testing (IEC 61730-2:2016); German version EN IEC 61730-2:2018 + AC:2018
Ausgabedatum
2018-10
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 105,28 EUR inkl. MwSt.

ab 98,39 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

Versand (3-5 Werktage)
  • 105,28 EUR

Abo 1
1

Jetzt 1 Jahr gratis testen: Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2018-10
Originalsprachen
Deutsch

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

In diesem Teil von EN 61730 werden die Prüfanforderungen an Photovoltaik(PV)-Module beschrieben, um den sicheren elektrischen und mechanischen Betrieb während der erwarteten Lebensdauer zu gewährleisten. Es werden spezifische Themen behandelt, nach denen der Schutz gegen elektrischen Schlag, Brandgefährdungen sowie Verletzungen von Personen infolge von mechanischen und umweltbezogenen Beanspruchungen bewertet werden können. Die Norm EN 61730-1 behandelt die besonderen Anforderungen an den Aufbau. In diesem Teil von EN 61730 werden die Prüfanforderungen beschrieben. Mit dieser Norm wird versucht, die grundlegenden Anforderungen an die verschiedenen Anwendungsklassen der PV-Module festzulegen, es darf jedoch nicht angenommen werden, dass alle nationalen oder regionalen Bauvorschriften eingeschlossen sind. Die spezifischen Anforderungen an Anwendungen auf Schiffen und Fahrzeugen werden nicht behandelt. Diese Norm gilt nicht für Module mit integrierten Wechselstromrichtern (Wechselstrom-Module). Die vorliegende Norm ist so aufgebaut, dass ihre Prüffolgen mit denjenigen aus IEC 61215 oder IEC 61646 koordiniert werden können, sodass eine einzige Gruppe von Prüflingen verwendet werden kann, um sowohl die Beurteilung der Sicherheit als auch des Betriebsverhaltens einer Bauart von PV-Modulen vorzunehmen. Die Prüffolgen in dieser Norm sind so optimiert, dass Prüfungen nach IEC 61215 oder IEC 61646 als grundlegende Vorbehandlungsprüfungen angewendet werden können. Zuständig ist das DKE/K 373 "Photovoltaische Solarenergie-Systeme" der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE. Zuständig ist das DKE/K 373 "Photovoltaische Solarenergie-Systeme" der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE.

Änderungsvermerk

Diese Norm ersetzt DIN EN 61730-2:2012-09;VDE 0126-30-2:2012-09 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN EN 61730-2 (VDE 0126-30-2):2012-09 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Aktualisierung der normativen Verweisungen; b) Neuordnung der Prüffolgen; c) MST 01: Sichtprüfung - Ergänzte Anforderung für Typenschild und geänderte Erfolgskriterien; d) ergänzte Prüfung auf scharfe Kanten MST 06; e) ergänzte Prüfung der Dicke der Isolierung MST 04; f) MST 11: Prüfung der Zugänglichkeit - Festlegung der Kraft für den Prüffinger; g) MST 12: Prüfung der Schnittanfälligkeit - Festlegung des Klingenradius für die Schnittprüfung; h) MST 14: Streichen der Vorbehandlungsanforderung TC200 aus Bild 1; i) MST 15: Streichen der Teilentladungsprüfung; j) MST 21: Temperaturprüfung - Neufassung des Prüfverfahrens/Streichen des Kurzschlussbetriebs/Zulassung alternativer Prüfverfahren für Innenräume; k) MST 23: Brandprüfung - Unterabschnitt neu verfasst - Brandprüfanforderungen bezogen auf nationale Bauvorschriften; informativer Anhang; l) ergänzte Entzündbarkeitsprüfung MST 24; m) MST 26: Rückstrom-Überlastprüfung - Änderung der Spezifikation für die Holzplatte; n) MST 32: Modul-Bruchprüfung - Festlegung neuer Maße für den Aufprallkörper, damit andere Füllstoffe möglich sind, Berücksichtigung verschiedener Montageverfahren für die Glasbruchprüfung; Reduzierung der Fallhöhe auf nur 300 mm, Korrektur des Öffnungsdurchmessers nach dem verwiesenen Standard (65 cm2 statt 6,5 cm2); o) ergänzte Prüfung der Schraubverbindungen MST 33; p) ergänzte Schälprüfung MST 35 zum Nachweis verklebter Verbindungsstellen; q) ergänzte Prüfung der Zugscherfestigkeit MST 36 zum Nachweis verklebter Verbindungsstellen; r) ergänzte Kriechprüfung von Werkstoffen MST 37; s) ergänzte PV-Modul Prüffolge mit Feuchtigkeit und UV um Polymere zu belasten in Bild 1. Die neue UV Prüffolge wurde ergänzt als eine Reaktion auf das Kyoto-Treffen, auf dem entschieden wurde eine Musterprüfung und eine PV-Modul Prüffolge aufzunehmen. Da es nicht möglich ist den ISO UV Test an PV-Modulen durchzuführen (keine bezahlbaren Geräte verfügbar) wurde beschlossen auf bereits verfügbares PV-Modul Prüfgeräte zu setzten. Die Forschungs- und Entwicklungsarbeit hat gezeigt, dass UV und HF Zyklen am besten sind um Polymere in PV-Modulen zu altern. t) Ergänzte neue Folge für Verschmutzungsgrad (PD) Prüfung (Folge B1); u) ergänzter Anhang: Empfehlungen zur Prüfung von PV-Modulen aus Produktion.

Normen mitgestalten

Ihr Ansprechpartner

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...