Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Beuth Kundenservice
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm [AKTUELL]

DIN EN ISO 11269-1:2013-03

Bodenbeschaffenheit - Bestimmung der Wirkungen von Schadstoffen auf die Bodenflora - Teil 1: Verfahren zur Messung der Wurzelwachstumshemmmung (ISO 11269-1:2012); Deutsche Fassung EN ISO 11269-1:2012

Englischer Titel
Soil quality - Determination of the effects of pollutants on soil flora - Part 1: Method for the measurement of inhibition of root growth (ISO 11269-1:2012); German version EN ISO 11269-1:2012
Ausgabedatum
2013-03
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
25

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 84,90 EUR inkl. MwSt.

ab 79,35 EUR exkl. MwSt.

Kauf- und Sprachoptionen

PDF-Download
  • 84,90 EUR

  • 106,30 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 102,80 EUR

  • 128,50 EUR

Normen-Ticker 1
1

Erfahren Sie mehr über den Normen-Ticker


Abonnement im Online-Dienst

Dieses Dokument ist auch im Online-Abonnement verfügbar. Erfahren Sie mehr über Online-Dienste

Zu passenden Online-Diensten
Ausgabedatum
2013-03
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
25
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/1933756

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Dieser Teil von ISO 11269 beschreibt ein Verfahren zur Bestimmung der Wirkungen von verunreinigten Böden oder verunreinigten Proben auf das Wurzellängenwachstum von Landpflanzen. Dieses Verfahren ist anwendbar auf Böden, Bodenmaterialien, Kompost, Klärschlamm, Abfälle oder die Prüfung von Chemikalien. Es ist anwendbar für den Vergleich von Böden bekannter und unbekannter Beschaffenheit und für die Messung der Wirkungen von Materialien (Kompost, Schlamm, Abfälle) oder Chemikalien, die dem Boden kontrolliert zugegeben werden. Das Verfahren ist nicht dafür vorgesehen, als Maß für die Fähigkeit eines Bodens, Pflanzenwachstum nachhaltig zu ermöglichen, verwendet zu werden. Die chemische Analyse von Bodenproben oder von auf dem Boden zu beseitigenden Abfällen in Verbindung mit ökotoxikologischer Prüfung liefert eine wesentliche Aussage über die Eignung des Bodens für die landwirtschaftliche Produktion oder Angaben über das aus der Beseitigung von Abfällen, wie Klärschlamm auf Ackerland, resultierende potentielle Risiko für die Umwelt. Es ist auch erforderlich, die Bodenbeschaffenheit nach der Sanierung von Industriegeländen und Kohlehalden beziehungsweise beim Überdecken von Deponien einzuschätzen. Da die Funktion des Bodens, das Wachstum von Feldfrüchten zu ermöglichen, das Hauptkriterium ist, wurde eine Wachstumsschnellprüfung auf der Grundlage von Sämlingswachstum unter kontrollierten Umgebungsbedingungen entwickelt. Die beiden Hauptvoraussetzungen für eine Pflanzentoxizitätsprüfung bestehen darin, dass sie durchweg zuverlässige Ergebnisse liefert und dass sie zu jeder Jahreszeit angewendet werden kann. Es ist deshalb wesentlich, Saaten in kontrollierter Umgebung aufzuziehen, um optimale Wachstumsbedingungen sicherzustellen, die über eine beliebige Anzahl von Prüfungen aufrechterhalten werden können und über einen langen Zeitraum reproduzierbare Ergebnisse liefern. In der Reihe ISO 11269 existieren folgende Teile unter dem Haupttitel Soil quality - Determination of the effects of pollutants on soil flora: - Part 1: Method for the measurement of inhibition of root growth - Part 2: Effects of contaminated soil on the emergence and early growth of higher plants Es ist erforderlich, bei den Arbeiten nach dieser Norm Fachleute oder Facheinrichtungen einzuschalten. Für diese Norm ist das Gremium NA 119-01-02-04 UA "Biologische Verfahren" im DIN zuständig.

Inhaltsverzeichnis
ICS
13.080.30
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/1933756
Ersatzvermerk

Dieses Dokument ersetzt DIN ISO 11269-1:1997-06 .

Änderungsvermerk

Gegenüber DIN ISO 11269-1:1997-06 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) ISO 11269-1 wurde als Europäische Norm EN ISO 11269-1 übernommen; b) Anwendungsbereich auf Kompost und Schlamm erweitert; c) Kriterien ergänzt, die eine Validierung der Prüfergebnisse erlauben; d) Anhang B (vorher Anhang D) geändert hinsichtlich der vorhandenen Daten zur Referenzsubstanz; e) Grenzen des Verfahrens in Bezug auf einige Bodentypen aufgenommen.

Normen mitgestalten

Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...