Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm 2012-06

DIN EN ISO 13032:2012-06

Mineralölerzeugnisse - Bestimmung niedriger Schwefelgehalte in Kraftstoffen - Energiedispersives Röntgenfluoreszenzspektrometrieverfahren (ISO 13032:2012); Deutsche Fassung EN ISO 13032:2012

Englischer Titel
Petroleum products - Determination of low concentration of sulfur in automotive fuels - Energy-dispersive X-ray fluorescence spectrometric method (ISO 13032:2012); German version EN ISO 13032:2012
Ausgabedatum
2012-06
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 75.40 EUR inkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 75.40 EUR

  • 94.40 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 81.90 EUR

  • 102.60 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2012-06
Originalsprachen
Deutsch

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Dieses Dokument (EN ISO 13032:2012) wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 19 "Gasförmige und flüssige Kraft- und Brennstoffe, Schmierstoffe und verwandte Produkte mit mineralölstämmiger, synthetischer oder biologischer Herkunft", dessen Sekretariat vom NEN (Niederlande) gehalten wird, in Zusammenarbeit mit dem Technischen Komitee ISO/TC 28 "Petroleum products and lubricants" erarbeitet.
Das zuständige nationale Gremium ist der Arbeitsausschuss NA 062-06-42 AA "Prüfung von flüssigen Kraftstoffen und Heizölen" im Fachausschuss Mineralöl- und Brennstoffnormung des Normenausschusses Materialprüfung (NMP).
Diese Internationale Norm legt ein energiedispersives Röntgenfluoreszenzverfahren (edRFA) zur Bestimmung des Schwefelgehaltes im Bereich von 8 mg/kg bis 50 mg/kg in Ottokraftstoffen mit einem Sauerstoffgehalt von bis zu 3,7 % (m/m) (einschließlich von bis zu 10 % (V/V) Ethanol) sowie in Dieselkraftstoffen mit bis zu 10 % (V/V) Fettsäure-Methylester (FAME) fest.
Andere Produkte auch mit anderen Schwefelgehalten können mit diesem Prüfverfahren ebenfalls untersucht werden; jedoch sind für andere als die hier genannten Kraftstoffe und Bereiche für den Schwefelgehalt keine Präzisionsangaben ermittelt worden.
Wegen spektraler Überlagerungen ist das hier festgelegte Prüfverfahren nicht auf verbleite Ottokraftstoffe oder für Bleiersatzkraftstoffe mit Bleigehalten von mehr als 8 mg/kg einsetzbar. Das Prüfverfahren ist ebenfalls nicht auf Produkte oder Rohmaterialien anwendbar, die für die Elemente Blei, Silizium, Phosphor, Calcium, Kalium oder Halogenverbindungen Gehalte von mehr als 1/10 des gemessenen Schwefelgehaltes, oder aber mehr als 10 mg/kg aufweisen.

Inhaltsverzeichnis
Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...